szmtag

13.01.2012 |

Boeing startet gut ins neue Jahr

Die Nachfrage nach der neuen Generation des Mittelstreckenjets 737 füllt bei Boeing die Auftragsbücher (Bild: Boeing).
Die Nachfrage nach der neuen Generation des Mittelstreckenjets 737 füllt bei Boeing die Auftragsbücher (Bild: Boeing).

Der weltweit zweitgrößte Flugzeugbauer Boeing ist mit guten Geschäften ins neue Jahr gestartet. Im Januar verkauften die Amerikaner nach eigenen Angaben zehn Flugzeuge ihres Modells Dreamliner 787 und 17 Maschinen ihres Verkaufsschlagers 737.

CHICAGO (Dow Jones/ks)–An welche Gesellschaften die bestellten Dreamliner gehen, teilten Boeing Co in ihrer aktualisierten Bestellliste allerdings nicht mit. Die 17 Flugzeuge der Modellreihe 737 kaufte die indische Fluggesellschaft Jet Airways. Mit der Stornierung von zwei Aufträgen für das Modell 777 musste Boeing allerdings auch die ersten Auftragsausfälle des Jahres hinnehmen.

Nach jahrelangen Verzögerungen konnte der amerikanische Flugzeugbauer im vergangenen Jahr die ersten drei Maschinen vom Typ Dreamliner ausliefern. Das Flugzeug, dessen Rumpf grossteils aus neuen Verbundmaterialien besteht, hatte sich in der Entwicklung und Fertigung als Problemfall erwiesen. Binnen zwei Jahren will Boeing die Produktion von bisher 2,5 auf 10 Maschinen im Monat hochschrauben.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Fluggesellschaft storniert eine Bestellung von 33 Maschinen. - Bild: Air Berlin

Air Berlin storniert Milliardenauftrag

Air Berlin storniert einen Großauftrag bei Boeing und schont damit das eigene, dünne Kapitalpolster. Die Fluggesellschaft machte Bestellungen für 18 Mittelstreckenmaschinen des Typs B737 und 15 Langstrecken-Verkehrsflugzeuge des Typs B787 Dreamliner rückgängig. mehr

Vertriebschef John Leahy glaubt an eine weiterhin robuste Nachfrage nach teuren Maschinen.  - Bild: Airbus

Airbus erwartet Billionenumsätze

Airbus sieht den Markt für Zivilflugzeuge in den nächsten 20 Jahren auf ein Gesamtvolumen von 4,6 Billionen US-Dollar anschwellen. mehr

Anzeige

Airbus entschied sich 2010 den A320 mit neuen Triebwerken aufzurüsten, anstatt neue Standardrümpfe zu entwickeln. - Bild: Airbus

Airbus und Boeing sollen neue Standardrumpfmaschinen entwickeln

Airbus und Boeing haben schon zahlreiche Flugzeugmodelle in ihren Programmen. Dennoch drängen Fluggesellschaften die beiden Hersteller, immer neue und größere Standrardrumpfmaschinen mit einem Mittelgang zu entwickeln. mehr

Jenoptik und Raytheon unterzeichnen den Kooperationsvertrag:  Thomas Zeller, Geschäftsführer Lechmotoren, und Doug Patrick, Senior Director - Integrated Supply Chain, Integrated Air and Missile Defense (beide vorne) sowie Dr. Stefan Stenzel, Executive Vice President, Leiter der Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme, und Tim Glaeser, Vice President - Business Development, Integrated Air and Missile Defense Systems. - Bild: Raytheon

Jenoptik und Raytheon kooperieren enger

Das US-amerikanische Unternehmen Raytheon und das Jenoptik-Tochterunternehmen Lechmotoren haben einen Letter of Intent unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen bei Projekten zur Energieerzeugung kooperieren. mehr



Anzeige

Suchen