szmtag

15.12.2011 |

Carl Zeiss: Erstmals über 4 Mrd Euro Umsatz

Die Umsatzmarke von 4 Mrd Euro wurde geknackt, Zeiss beteiligt deshalb seine Mitarbeiter mit einer Prämie an dem Erfolg (Bild Zeiss).
Die Umsatzmarke von 4 Mrd Euro wurde geknackt, Zeiss beteiligt deshalb seine Mitarbeiter mit einer Prämie an dem Erfolg (Bild Zeiss).

Carl Zeiss hat im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals über 4 Mrd Euro Umsatz erzielt.

STUTTGART (hi). Carl Zeiss schloss das Geschäftsjahr 2010/11 (Bilanzstichtag: 30. September 2011) mit deutlich gestiegenem Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr ab: Der Umsatz lag mit 4,237 Mrd Euro erstmals über der Vier-Milliarden-Marke (Vorjahr: 2,981 Mrd).

Das Ergebnis (EBIT) erreichte 607 Mio Euro (Vorjahr: 423 Mio). Die positive Entwicklung des Geschäfts, unterstützt von einer günstigen Konjunkturentwicklung zu Beginn des zurückliegenden Geschäftsjahrs, wurde getragen von einem kräftigen organischen Umsatzwachstum (10% gegenüber dem Vorjahr) besonders in Asien und Amerika, in der industriellen Messtechnik und in den Halbleiter- und Medizintechnikbereichen sowie von der Vollkonsolidierung des Unternehmensbereichs Augenoptik. „Wir haben bei fast allen Kennzahlen neue Bestwerte erzielt“, sagte Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender von Carl Zeiss. „Carl Zeiss hat seinen profitablen und nachhaltigen Kurs fortgesetzt und seine Position als technologisch führender, internationaler Konzern weiter gefestigt.“

Anzeige

Weitere Aktuelle News

IBM wird seine verlustbringende Chipsparte los. Der US-Technologiekonzern hat sich mit dem von einem arabischen Staatsfonds kontrollierten Chiphersteller Globalfoundries auf eine Übernahme geeinigt. - Bild: IBM

IBM zieht Notbremse bei Chipsparte

Der US-Technologiekonzern IBM zieht angesichts einer schwachen Gewinnentwicklung die Notbremse. Die Amerikaner verkaufen ihre verlustbringende Chipsparte an den Auftragsfertiger Globalfoundries. mehr

Eine Produktionsunterbrechung und Prozessrückstellungen haben den niederländischen Elektronikkonzern Philips im dritten Quartal erheblich belastet. - Bild: Philips

Philips rutscht in die Verlustzone

Der Elektronikkonzern Philips ist im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Eine Produktionsunterbrechung und Prozessrückstellungen haben den niederländischen Konzern erheblich belastet. mehr

Anzeige

Audi-Chef Rupert Stadler setzt auf Spritspar-Technologien und nicht auf kleinere Modelle. - Bild: Audi

Audi-Chef Stadler setzt auf noch größere SUV

Trotz der immer strengeren CO2-Grenzwerte hält Audi-Chef Rupert Stadler noch größere SUVs wie den geplanten Q8 oder gar einen Q9 für machbar. mehr

Daimler hat im Werk Bremen eine neue Servopressenlinie  in Betrieb genommen. In die neue Anlage, die 95 Meter lang und zwölf Meter hoch ist, investierte das Unternehmen mehr als 100 Millionen Euro. - Bild: Daimler

Daimler nimmt neue Pressenlinie in Betrieb

Der schwäbische Premiumautobauer Daimler hat im Werk Bremen eine neue Servopressenlinie offiziell in Betrieb genommen. mehr



Anzeige

Suchen