szmtag

Firmen

  • Kiekert AG
    Kettwiger Straße 12-24
     42579 Heiligenhaus

13.03.2012 |

Chinesische Lingyun übernimmt Automobilzulieferer Kiekert

In Zukunft in chinesischer Hand: Zentrale der Kiekert AG im nordrhein-westfälischen Heiligenhaus (Bild: Kiekert AG).
In Zukunft in chinesischer Hand: Zentrale der Kiekert AG im nordrhein-westfälischen Heiligenhaus (Bild: Kiekert AG).

Der Spezialist für Pkw-Schließsysteme Kiekert wird vom chinesischen Automobilzulieferer Lingyun übernommen. Die Prüfung der Kartellbehörden steht noch an.

PEKING/HEILIGENHAUS (ks). Nach intensiven Verhandlungen habe sich die jetzige Investorengruppe mit dem börsennotierten Automobilzulieferer Hebei Lingyun Industrial Group Corporation Ltd. aus Peking geeinigt, teilte die Kiekert AG mit. Die Formalisierung der Verträge und die Prüfung durch die Kartellbehörden steht in den kommenden Monaten an.

Die Kiekert AG ist derzeit im Besitz eines Eigentümer-Konsortiums, im Wesentlichen bestehend aus den beiden Finanzinvestoren Blue Bay Asset Management und Silver Point Capital sowie dem amerikanischen Investor Morgan Stanley. Mit den neuen Eigentümern war 2007 auch ein neues Management an Bord gekommen.
Kiekert wurde in den darauffolgenden Jahren restrukturiert und befindet sich heute nach eigenen Angaben auf einem soliden Wachstumspfad. Im vergangenen Jahre verkaufte die Kiekert Gruppe 41 Mio Schließsysteme und damit das größte Produktionsvolumen in der Unternehmensgeschichte. Mit weit über 500 Mio Euro Umsatz schließt Kiekert wieder an frühere Erfolgsjahre an, so das Unternehmen.

Durch die Übernahme von Kiekert entsteht ein Zulieferunternehmen mit über 1 Mrd Euro Umsatz. Kiekert will das Geschäft mit Schließsystemen im asiatischen Raum deutlich ausbauen und plant zugleich, auch Lingyuns Stamm-Produkte nach Europa und in den NAFTA-Raum zu globalisieren. Die Kiekert AG aus Heiligenhaus beschäftigt heute weltweit rund 4.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat Entwicklungs- und Produktionsstandorte in Deutschland, der Tschechischen Republik, den USA, Mexiko und China. Das über einhundertfünfzigjährige Unternehmen ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Seitentürschlössern für Automobile und Erfinder der modernen Zentralverriegelung.

Die Lingyun-Gruppe produziert und vertreibt Kunststoff- und Metallkomponenten (u.a. Zierteile, Spezialschläuche, Türelemente, Gelenkwellen). Mit starkem Fokus auf ihren chinesischen Heimatmarkt erwirtschaftet die Lingyun-Gruppe mit ca. 10.000 Mitarbeitern an mehr als 40 Standorten einen Umsatz von über 700 Mio Euro im Automobilsektor. Die Lingyun-Gruppe ist Entwicklungslieferant für die chinesischen OEMs und auch für die meisten JVs der internationalen Automobilhersteller.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Schaeffler hat im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro erzielt. - Bild: Schaeffler

Schaeffler erzielt Rekordumsatz

Der Technologiekonzern Schaeffler hat im ersten Halbjahr 2014 einen Rekordumsatz von sechs Milliarden Euro erwirtschaftet. Das operative Ergebnis lag bei 787 Millionen Euro. mehr

Chinesische Aufseher haben Ermittlungen gegen Joint Venture FAW-Volkswagen-Manager eingeleitet. - Bild: kru

China nimmt sich FAW-Manager vor

Chinesische Aufseher haben bei ihren Untersuchungen des Geschäftsgebarens ausländischer Automobilkonzerne den nächsten Schritt getan. Sie leiteten Ermittlungen geben einen ehemaligen sowie gegen einen noch amtierenden Manager des Joint Ventures FAW-Volkswagen Automobile ein. mehr

Anzeige

Volkswagen ist weiterhin mit erwirtschafteten 51 Milliarden Euro umsatzstärkster Autokonzern der Welt. - Bild: kru

Deutsche Autohersteller auf Erfolgskurs

Der Umsatz der 16 größten Autokonzerne der Welt ist im abgelaufenen zweiten Quartal um zwei Prozent auf 330 Milliarden Euro gestiegen. Europas Primus Volkswagen bleibt dabei an der Spitze. mehr

Expansionspläne des Autokonzerns werden durch die politische Krise in Russland und der Ukraine gefährdet. - Bild: GM

GM überdenkt Expansionspläne in Russland

Der US-Autokonzern General Motors hatte sich in Russland einiges vorgenommen: Das 2008 eröffnete Werk in der Nähe von St. Petersburg sollte im kommenden Jahr ausgebaut werden. mehr



Suchen