szmtag

19.03.2012 |

Demag-Cranes-Mehrheitseigner Terex will niedrigere Dividende

Terex, der Mehrheitseigentümer von Demag, will eine Dividende von 4 Cent pro Aktie ausschütten, Demag hatte 78 Cent vorgeschlagen (Bild: Demag Cranes).
Terex, der Mehrheitseigentümer von Demag, will eine Dividende von 4 Cent pro Aktie ausschütten, Demag hatte 78 Cent vorgeschlagen (Bild: Demag Cranes).

Die von dem Kranbauer Demag Cranes geplante Dividende ist dem Mehrheitsaktionär Terex viel zu hoch.

DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–Auf der Hauptversammlung in Düsseldorf beantragte der US-Baumaschinenkonzern über seine deutsche Tochter Terex Industrial Holding AG, für das vergangene Jahr lediglich 4 Cents je Aktie auszuschütten, wie Demag Cranes mitteilte. Vorstand und Aufsichtsrat des Düsseldorfer Kranbauers hatten eine Dividende von 78 Cents vorgeschlagen.

Terex hatte im Mai 2011 ein Übernahmeangebot für die Demag Cranes AG unterbreitet und hält laut dem Geschäftsbericht 2010/11 inzwischen 82% an dem Unternehmen. Angesichts der Mehrheitsverhältnisse sei davon auszugehen, dass der Gegenantrag von Terex Erfolg haben werde, hieß es in der Mitteilung.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Wolfgang Eder:

Voestalpine stellt Standort Österreich in Frage

Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine denkt darüber nach, in der Zukunft Kapazitäten aus seiner Heimat abzuziehen und anderswo anzusiedeln. mehr

Die beiden Automobilhersteller Avtotor und BMW erweitern ihre Produktion im russischen Kaliningrad. - Bild: BMW Group

Avtotor und BMW erweitern Produktion in Kaliningrad

Der russische Fahrzeughersteller Avtotor und BMW haben vereinbart, ihre Produktion in der Region Kaliningrad auszubauen, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Präsidenten der Avtotor Holding, Walerij Draganow. mehr

Norbert Reithofer:

Interesse an BMW-Elektroautos übersteigt Fertigungskapazität

Einem Medienbericht zufolge übersteigt die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen des Münchener Premiumautobauers BMW die Produktionskapazitäten des Unternehmens. mehr

Die Mittel sollen das weitere Wachstum absichern und bestehende kurzfristige Bankverbindlichkeiten ersetzen. - Bild: PWO

Progress-Werk refinanziert sich über Schuldscheindarlehen

Die Progress-Werk Oberkirchen AG (PWO) hat ein Schuldscheindarlehen über 60 Millionen Euro erfolgreich begeben. mehr



Suchen