szmtag

Firmen

12.01.2012 |

GM und IG Metall ringen um Sparkurs bei Opel

Bereits 2009 hat Fiat versucht, Opel zu kaufen. (Bild: Opel).
Bereits 2009 hat Fiat versucht, Opel zu kaufen. (Bild: Opel).

Der US-Autobauer General Motors wird einem Agenturbericht zufolge seiner verlustreichen Tochter Opel möglicherweise mehr Produktionsaufträge zuschanzen. Im Gegenzug verlange er eine Zustimmung der Belegschaft zum harten Sparkurs, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und unter Berufung auf Gewerkschaftskreise.

DETROIT (Dow Jones/ks)–Eine mögliche Vereinbarung könne vorsehen, dass Teile der Chevrolet-Fertigung von Südkorea nach Europa zu Opel verschoben würden, zitiert die Agentur mehrere Personen aus dem Umfeld der IG Metall. Ein GM-Sprecher wollte sich zu diesen Informationen gegenüber Reuters nicht äußern. “Management, Betriebsrat und Aufsichtsrat der Adam Opel AG stimmen darin überein, dass Opel profitabel werden muss, auch in Zeiten scharfen wirtschaftlichen Gegenwinds”, sagte er lediglich. “Wir diskutieren gemeinsam über unsere Strategie und werden die Beschäftigten und die Öffentlichkeit auf dem Laufenden halten.” Bei Opel war am Donnerstagmorgen zunächst niemand zu erreichen.

Da Opel weiter in den roten Zahlen steckt, musste der Mutterkonzern GM Ende vergangenen Jahres das Ziel begraben, im Europageschäft bereits 2011 die Gewinnzone zu erreichen. Daraufhin verlangten die Amerikaner weitere Einschnitte bei der deutschen Tochter und brachten erneut Werksschließungen ins Spiel. Die Arbeitnehmerseite forderte, GM müsse Opel erlauben, auch außerhalb Europas zu verkaufen. Vom Wachstum in Schwellenländern profitieren derzeit nur die anderen Konzernmarken.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Im neuen Antrag kündigte NEVS nun an, ihre Eigentümerin, die National Modern Energy Holdings, werde die nötige Liquidität bereitstellen. Außerdem deutete NEVS an, einen Investor gefunden zu haben. - Bild: Saab

Saab-Mutter beantragt erneut Gläubigerschutz

Die Muttergesellschaft des schwedischen Traditionsautobauers Saab probiert es noch einmal: Einen Tag, nachdem ein Gericht den Gläubigerschutz verweigert hatte, reichte NEVS, hinter der chinesische Investoren stehen, einen neuen Antrag ein. mehr

Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge zurück. Betroffen sind Modelle mit einem speziellen TDI-Motor. - Bild: Audi

Audi ruft Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück

Der Premiumautobauer Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge wegen möglicher Probleme mit dem Bremskraftverstärker zurück in die Werkstätten. Knapp die Hälfte der Fahrzeuge betreffe Kunden in Deutschland. mehr

Anzeige

Die Luft für den verschuldeten Autobauer Saab wird immer dünner, der Antrag auf Gläubigerschutz wurde abgelehnt. Steht die schwedische Kultmarke vor dem Aus oder springt ein rettender Investor in die Bresche?  - Bild: Saab

Gericht verweigert Saab Gläubigerschutz

Der schwedische Autobauer Saab steht möglicherweise vor dem Aus. Ein Gericht wies den Antrag der Eigentümergesellschaft auf Gläubigerschutz am Donnerstag zurück. mehr

Schaeffler hat im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro erzielt. - Bild: Schaeffler

Schaeffler erzielt Rekordumsatz

Der Technologiekonzern Schaeffler hat im ersten Halbjahr 2014 einen Rekordumsatz von sechs Milliarden Euro erwirtschaftet. Das operative Ergebnis lag bei 787 Millionen Euro. mehr



Suchen