szmtag

Firmen

12.01.2012 |

GM und IG Metall ringen um Sparkurs bei Opel

Bereits 2009 hat Fiat versucht, Opel zu kaufen. (Bild: Opel).
Bereits 2009 hat Fiat versucht, Opel zu kaufen. (Bild: Opel).

Der US-Autobauer General Motors wird einem Agenturbericht zufolge seiner verlustreichen Tochter Opel möglicherweise mehr Produktionsaufträge zuschanzen. Im Gegenzug verlange er eine Zustimmung der Belegschaft zum harten Sparkurs, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und unter Berufung auf Gewerkschaftskreise.

DETROIT (Dow Jones/ks)–Eine mögliche Vereinbarung könne vorsehen, dass Teile der Chevrolet-Fertigung von Südkorea nach Europa zu Opel verschoben würden, zitiert die Agentur mehrere Personen aus dem Umfeld der IG Metall. Ein GM-Sprecher wollte sich zu diesen Informationen gegenüber Reuters nicht äußern. “Management, Betriebsrat und Aufsichtsrat der Adam Opel AG stimmen darin überein, dass Opel profitabel werden muss, auch in Zeiten scharfen wirtschaftlichen Gegenwinds”, sagte er lediglich. “Wir diskutieren gemeinsam über unsere Strategie und werden die Beschäftigten und die Öffentlichkeit auf dem Laufenden halten.” Bei Opel war am Donnerstagmorgen zunächst niemand zu erreichen.

Da Opel weiter in den roten Zahlen steckt, musste der Mutterkonzern GM Ende vergangenen Jahres das Ziel begraben, im Europageschäft bereits 2011 die Gewinnzone zu erreichen. Daraufhin verlangten die Amerikaner weitere Einschnitte bei der deutschen Tochter und brachten erneut Werksschließungen ins Spiel. Die Arbeitnehmerseite forderte, GM müsse Opel erlauben, auch außerhalb Europas zu verkaufen. Vom Wachstum in Schwellenländern profitieren derzeit nur die anderen Konzernmarken.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Carlos Tavares:

PSA-Chef Tavares reduziert Modellprogramm

Mit nur noch 26 statt bisher 45 verschiedenen Modellen zum Ende des Jahrzehnts will Carlos Tavares den französischen PSA-Konzern wieder in die schwarzen Zahlen bringen. mehr

Karl-Thomas Neumann:

Opel könnte schneller wieder in Gewinnzone fahren

Der langersehnte Turnaround von Opel wird vielleicht schneller Realität werden als gedacht. Die Zeit der Verluste könnte schon bald ein Ende haben. mehr

Für die Komplettübernahme seiner Lkw-Tochter Scania will der Volkswagen-Konzern unterdessen auch nach dem überraschend guten Jahresstart kein zusätzliches Geld auf den Tisch legen. - Bild: Scania

VW macht bei Scania-Übernahme keine Kompromisse

Keine Kompromisse: Europas größter Automobilhersteller Volkswagen beharrt auf seinem bestehenden Angebot für Scania und will die Offerte nicht nachbessern. mehr

GM-Chefin Mary Barra musste bereits einige Fragerunden über sich ergehen lassen. Es ging darum, was sie wusste, und warum GM die Autos, deren defekte Zündschlösser mit 13 Todesfällen in Verbindung gebracht werden, erst mit fast 10 Jahren Verzögerung in die Werkstätten zurückbeorderte. - Bild: GM

Druck auf GM-Chefin Barra wird größer

In der Affäre um verspätete Rückrufe und Todesfälle im Zusammenhang mit defekten Zündschlössern wächst der Druck auf General-Motors-Chefin Mary Barra. mehr



Suchen