szmtag

26.03.2012 |

GM und Peugeot wollen vier neue Modelle entwickeln

GM-Hauptquartier in Detroit, Michigan: Peugeots Logistik-Tochter Gefco wird zu einem Hauptlieferanten von GM in Europa (Bild: General Motors).
GM-Hauptquartier in Detroit, Michigan: Peugeots Logistik-Tochter Gefco wird zu einem Hauptlieferanten von GM in Europa (Bild: General Motors).

Bis Oktober wollen General Motors (GM) und Peugeot vier gemeinsame Entwicklungsprojekte auf den Weg bringen, wie die französische Wirtschaftszeitung Les Echos mit Verweis auf eine Absichtserklärung beider Konzerne berichtet.

PARIS (Dow Jones/ks)–Laut Bericht könnten die Unternehmen einen auf Schwellenländer – höchstwahrscheinlich Lateinamerika – ausgerichteten gemeinsamen Kleinwagen auf den Markt bringen. Darüber hinaus stehen ein Kleinwagen mit geringem Kohlendioxidausstoß, ein Mittelklassewagen und eine Limousine auf dem Programm, wie die Zeitung weiter berichtet.

Auch die Zusammenarbeit beider Konzerne im Einkauf macht dem Zeitungsbericht zufolge Fortschritte. Ab April beliefert die Logistik-Tochter der Franzosen Gefco auch die GM-Töchter in Europa. Die Peugeot-Tochter wird so zu einem neuen Hauplieferant der Amerikaner in Europa.

Weder GM noch Peugeot waren kurzfristig für einen Kommentar zu erreichen.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Conti sei zuversichtlich, den derzeitigen Schwung weiter aufrecht zu erhalten. - Bild: Continental

Continental hebt Jahresausblick an

Der Automobilzulieferer Continental hat auf seiner Hauptversammlung gute Nachrichten für die Aktionäre im Gepäck: Der Konzern ist mit Schwung ins neue Jahr gestartet und setzt sich deshalb höhere Ziele für das Gesamtjahr. mehr

Seat will künftig keine Autos mehr nach China verschiffen. Man denke stattdessen über eine lokale Produktion nach. - Bild: kru

Seat will Fahrzeuge in China fertigen

Einem Agenturbericht zufolge denkt der spanische Automobilhersteller Seat über eine Fahrzeugproduktion im Reich der Mitte nach. mehr

Anzeige

Im Gesamtjahr will Renault weiterhin Umsatz und Gewinn steigern. Auch die Zahl der verkauften Fahrzeuge soll zulegen. - Bild: Renault

Starker Euro drückt Renault-Umsätze auf Vorjahresniveau

Euro verhagelt Jahresstart. Der französische Autokonzern Renault hat im ersten Quartal unerwartet etwas weniger umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. mehr

Der US-Autobauer General Motors muss wegen der jüngsten millionenfachen Rückrufe einen massiven Gewinneinbruch von mehr als 80 Prozent hinnehmen. - Bild: GM

GM muss massiven Gewinneinbruch hinnehmen

General Motors hat im ersten Quartal wegen der jüngsten millionenfachen Rückrufe einen massiven Gewinneinbruch von mehr als 80 Prozent verzeichnet. Marktbeobachter hatten allerdings mit einem noch größeren Rückgang gerechnet. mehr



Suchen