13.01.2012 |

Joint Venture von MAN und Rheinmetall verfehlt Umsatzziele

Transportpanzer Boxer von Rheinmetall: Im Joint Venture für Militärfahrzeuge mit MAN ist Rheinmetall nicht so erfolgreich wie erhofft (Bild: Rheinmetall).

Zwei Jahre nach dem Start müssen Rheinmetall und MAN die Erwartungen an ihr Gemeinschaftsunternehmen RMMV senken. Das Anfang 2010 genannte Umsatzziel des Rüstungsunternehmens für 2012 von 1 Mrd Euro entspreche “nicht mehr den aktuellen Markterkenntnissen”.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Da sich erwartete Großaufträge verzögerten, werde das Umsatzwachstum auch 2013 niedriger ausfallen, sagte ein Rheinmetall-Sprecher der Financial Times Deutschland. Ebenso sei die im Bundesanzeiger publizierte Schätzung von 924 Mio Euro für 2012 inzwischen unzutreffend. Es gebe “vielfältige Ursachen für die Verzögerungen”, sagte der Sprecher der Zeitung.
Die Rheinmetall MAN Military Vehicles wurde 2009 gegründet. Seitdem haben viele Länder die Militärausgaben gekürzt. Die MAN SE hatte seinerzeit einen 1,6 Mrd Euro schweren Auftrag über etwa 7.000 Lkw eingebracht. Die Bestellung wird 2013 abgeschlossen. Da ohne Folgeauftrag Einschnitte drohen, ruhen die Hoffnungen laut Financial Times Deutschland nun auf einer Ausschreibung in Australien, wo RMMV jüngst als bevorzugter Anbieter für einen 1,4 Mrd schweren Auftrag über 2.700 Lkw ausgewählt wurde.


Anzeige

Suchen