09.03.2012 |

Linde gelingt 2011 Rekordjahr

Für 2012 stellte der DAX-Konzern aus München weiteres Wachstum bei Umsatz und operativem Ergebnis in Aussicht. Auch die Mittelfristprognosen bestätigte Linde (Bild: Linde).

Die robuste Gasenachfrage vor allem aus Asien und weitere Einsparerfolge haben dem Linde-Konzern 2011 erneut ein Rekordjahr beschert. Die konjunkturelle Abkühlung ging aber an Linde nicht ganz spurlos vorbei. Im vierten Quartal hat sich die Wachstumsdynamik beim Umsatz leicht abgeschwächt

Von Heide Oberhauser-Aslan, Dow Jones Newswires

MÜNCHEN (ks)–Damit liegt Linde im Branchentrend. Auch Marktführer Air Liquide hatte von einer abgeschwächten Wachstumsdynamik im Schlussquartal berichtet, sich für 2012 aber zuversichtlich gezeigt. Die Geschäfte laufen auch bei Linde ungeachtet der Konjunkturkrise weiter auf hohem Niveau. Für 2012 stellte das Unternehmen daher erneut Umsatz- und Ergebnissteigerungen in Aussicht. “Wir fühlen uns für dieses anspruchsvolle Umfeld durchaus gewappnet und blicken insgesamt zuversichtlich in die Zukunft”, erklärte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Reitzle.

Auch die Mittelfristprognosen bestätigte Linde. 2014 soll das operative Ergebnis mindestens 4 Mrd Euro erreichen. Die Rendite auf das eingesetzte Kapital soll mindestens 14% betragen. Die Dividende will Linde vor dem Hintergrund des Rekordjahres erneut anheben. Für 2011 sollen 2,50 Euro je Aktie gezahlt werden, nach 2,20 Euro je Anteilschein im Vorjahr.

Der Branchenzweite setzt dabei wie Marktführer Air Liquide weiter auf seine globale Aufstellung und die gute Positionierung in den Schwellenländern, in denen Linde bereits heute 35% des Gaseumsatzes erzielt. In Asien ist der Konzern seit der Übernahme des britischen Gaseanbieters BOC 2006 für 12 Mrd Euro Marktführer, der Gaseumsatz in der Region stieg 2011 um 14,3%. In den reifen Volkswirtschaften in Europa und Amerika fiel das Wachstum dagegen deutlich schwächer aus. Um 4,6% konnten die Erlöse in der Region Amerika gesteigert werden. In Europa war noch ein Anstieg um 6,4% zu verzeichnen. Das Gasegeschäft steht weltweit für etwa 80% der Konzernumsätze.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz des DAX-Konzern um 7% auf 13,8 Mrd Euro zu. Das operative Ergebnis kam um 9,7% voran und landete bei 3,2 Mrd Euro. Nach Steuern und Anteilen verdiente Linde mit 1,17 Mrd Euro 17% mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Beim Ergebnis profitierte Linde weiter von seinem Einsparprogramm “HPO”. Mit dem Programm will Linde die Bruttokosten im Zeitraum 2009 bis Ende 2012 um bis zu 800 Mio Euro senken. In den vergangenen zwei Jahren sind bereits 620 Mio Euro eingespart worden.

Im vierten Quartal verbesserte sich das operative Konzernergebnis um 8,6%% auf 847 Mio Euro. Damit kletterte der operative Gewinn stärker als die Erlöse, die im gleichen Zeitraum um 3,3% auf 3,58 Mrd Euro zulegten. Nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter verdiente der deutsche Branchenprimus mit 318 Mio Euro 3,6% mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Marktteilnehmer zeigten sich positiv gestimmt. Sowohl umsatz- als auch gewinnseitig habe Linde die Erwartungen mit den Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 übertroffen, heißt es von der DZ Bank. Auch die Dividende von 2,50 Euro sei höher ausgefallen als die Schätzung von 2,40 Euro. Der optimistische Unternehmensausblick für das laufende Jahr liege im Rahmen der Erwartungen. Die Linde-Aktie legte im frühen Handel über 3,5% auf ein Allzeithoch von 130,50 Euro zu.


Anzeige

Anzeige

Suchen