szmtag

Firmen

26.04.2011 |

MAG: Großauftrag im Bereich erneuerbare Energien

MAG erstellt für Solar-Energy sp.z o.o., einen polnischen Hersteller von Photovoltaikmodulen, eine komplette Produktionsanlage für Photovoltaik-Module. Bild: MAG
MAG erstellt für Solar-Energy sp.z o.o., einen polnischen Hersteller von Photovoltaikmodulen, eine komplette Produktionsanlage für Photovoltaik-Module. Bild: MAG

Die MAG-Gruppe hat den Zuschlag für einen Großauftrag im Bereich der erneuerbaren Energien erhalten.Der Werkzeugmaschinenbauer liefert eine 30 Megawatt- Produktionsanlage für Photovoltaikmodule schlüsselfertig nach Polen.

GÖPPINGEN (buc). Im Bereich automatisierter Lösungen für die Herstellung von Solarmodulen und Windkraftanlagen verfügt MAG über langjähriges Know-how, mit Geschäftsbereichen in Schaffhausen und Hebron/ Kentucky.Von diesem umfassenden Expertenwissen profitiert nun Solar-Energy sp.z o.o. in Bosepole Wielkie, etwa 60 Kilometer nordwestlich von Danzig.

Das polnische Unternehmen erhält von MAG – komplett und schlüsselfertig – Fertigungsanlagen für die Produktion von Crystalline Silicon (c-Si)-Solarmodulen. Vorgefertigt wird die 30 Megawatt Turnkey-Anlage in Schaffhausen. Schon im Sommer 2011 sollen laut Angaben bei Solar-Energy die ersten Photovoltaikmodule auf der neuen MAG-Anlage gefertigt werden.

„MAG ist als Lösungsanbieter eines der wenigen Unternehmen weltweit,das über umfassendes Expertenwissen zur Entwicklung und Herstellung von gesamten Fertigungssystemen verfügt“, weiß Zbigniew Kulik, Geschäftsführer bei Solar-Energy. „Deshalb haben wir uns für diesen Maschinenbauer entschieden.“

Der hohe Automatisierungsgrad der Anlage sei zudem ein Garant für eine kostengünstige Fertigung. Die neue Anlage wird alle Fertigungsschritte für die Herstellung von Solarmodulen enthalten: vom Glasbeladen und -waschen über das Folienverkleben und Laminieren bis zur Rahmenmontage und Verpackung. Da die Zielmärkte für Solar-Energy in Osteuropa, Deutschland und den USA liegen, erhalten die Solarmodule IEC- und UL-Zertifikate. Die Verwendung ausschließlich von europäischen Qualitätsprodukten und Maschinen soll eine hohe Güte der gefertigten Solarmodule gewährleisten.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Regularien für die Zulassung von Maschinen sind in den USA und Europa absolut unterschiedlich. Bei TTIP soll eine Lösung gefunden werden. - Bild: DMG Mori Seiki

USA-EU-Freihandelsabkommen: So wird TTIP zum Erfolg

USA und EU müssen sich vor allem bei den unterschiedlichen Zulassungsverfahren für Maschinen näher kommen, wollen sie bei TTIP eine für den Maschinenbau gewinnbringende Einigung erzielen. mehr

Norman Memminger, Hirooki Fujiwara, Matthias Fischer und Hans van Leeuwen (v.l.n.r.) bei der Vorpressekonferenz zur CeMAT in Hannover. - Bild: TMHE

Toyota Material Handling: Europas Markt fest im Visier

Toyota Material Handling (TMHE) erklärt, dass auf der CeMAT 50  Prozent der dort vorzustellenden Produkte neu sein werden. Ein hoher Wert, denn TMHE beabsichtigt, Marktführer in Europa zu werden. mehr

Anzeige

Koschnick neuer Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation

Gunther Koschnick wurde zum Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation berufen. Er folgt damit Dr. Reinhard Hüppe, der sich nach zehn Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedet hat. mehr

Karl Tragl:

Bosch Rexroth verzeichnet Umsatzrückgang in 2013

Der Umsatz von Bosch Rexroth ist im Jahr 2013 auf 5,7 Milliarden Euro gesunken, 2012 lag er bei 6,5 Miliarden Euro. Die Stagnation in Europa sei die Hauptursache des Umsatzrückgangs. mehr



Suchen