szmtag

Firmen

08.11.2011 |

MAG IAS holt sich Kapital und neues Management

Martin Winterstein, Pressesprecher bei MAG IAS GmbH.
Martin Winterstein, Pressesprecher bei MAG IAS GmbH.

Mit neuem Management und erweiterten Finanzierungszusagen will die MAG IAS GmbH die Auftragsflut stemmen.

GÖPPINGEN (sm). Der internationale MAG Konzern hat von seinen Banken und Kreditversicherern die Zusage für eine Erweiterung der bestehenden Garantien erhalten. Dazu Pressesprecher Martin Winterstein: „Im ersten Halbjahr 2011 hat sich unser Auftragseingang mehr als verdoppelt. Dabei sind auch einige Großprojekte aus der Automobilindustrie, die wir vorfinanzieren müssen. Deshalb haben wir unseren Finanzierungsrahmen erweitert.“ Gleichzeitig werden ab November 2011 Rolf Rickmeyer als Vorsitzender der Geschäftsführung und Jan Siebert als neuer Kaufmännischer Geschäftsführer die MAG IAS GmbH verstärken. Ihre Vorgänger Markus Grob, Ralph Berndt und Gerhard Hagenau haben die MAG Gruppe in freundschaftlichem Einvernehmen verlassen.

Rolf Rickmeyer war zuletzt als Vorstand bzw. Geschäftsführer in verschiedenen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobilzulieferindustrie sowie der Medizintechnik tätig. Jan Siebert hatte nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurswesens an der Universität Karlsruhe (TH) verschiedene Funktionen bei der mg technologies ag (heute: GEA AG), Frankfurt und bei der Eisenmann AG, Böblingen, zuletzt als Senior Vice President Controlling, inne. Mo Meidar, Chairman und CEO des internationalen MAG Konzerns, sagte: „Ich freue mich, dass wir in einer sehr schwierigen Phase an den Finanzmärkten das Vertrauen unserer Finanzdienstleister erhalten haben. Gleichzeitig freue ich mich, dass es uns gelungen ist, zwei erfahrene Manager für das Unternehmen zu gewinnen.“

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Schuler erhöht die Ergebnisprognose

Pressenspezialist Schuler erhöht die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2014. Grund ist laut Mitteilung der positive Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2014, der nach vorläufigen Angaben zu einem operativen Betriebsergebnis (EBITA) von 69,1 Millionen Euro und einer EBITA-Marge von 8,3 Prozent führte. mehr

Linde Hydraulics, hier das neue Parkhaus am Standort Aschaffenburg, plant eine Neuusrichtung. - Bild: Linde Hydraulics

Linde Hydraulics plant Neuausrichtung

Linde Hydraulics plant eine Neuausrichtung. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, sollen bis zu 40 Millionen Euro pro Jahr eingespart werden. mehr

Anzeige

VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge:

Commerzbank prognostiziert Produktionsplus von drei Prozent

Laut einer aktuellen Studie der Commerzbank gibt es Chancen für den deutschen Maschinenbau durch eine steigende Nachfrage in den Emerging Markets, USA und Europa sowie durch den Ausbau von Midtech-Produkten und Servicebereichen. mehr

Trumpf, hier die Zentrale in Ditzingen, erzielte im Geschäftsjahr 2013/2014 den höchsten Umsatz der Firmengeschichte. - Bild: Trumpf

Trumpf meldet Umsatzrekord

Die Trumpf Gruppe hat im Ende Juni abgeschlossenen Geschäftsjahr 2013/14 ihren Gewinn deutlich gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern stieg um 61,2 Prozent auf 248 Millionen Euro (Vorjahr: 154 Millionen Euro). mehr



Anzeige

Suchen