szmtag

Firmen

08.11.2011 |

MAG IAS holt sich Kapital und neues Management

Martin Winterstein, Pressesprecher bei MAG IAS GmbH.
Martin Winterstein, Pressesprecher bei MAG IAS GmbH.

Mit neuem Management und erweiterten Finanzierungszusagen will die MAG IAS GmbH die Auftragsflut stemmen.

GÖPPINGEN (sm). Der internationale MAG Konzern hat von seinen Banken und Kreditversicherern die Zusage für eine Erweiterung der bestehenden Garantien erhalten. Dazu Pressesprecher Martin Winterstein: „Im ersten Halbjahr 2011 hat sich unser Auftragseingang mehr als verdoppelt. Dabei sind auch einige Großprojekte aus der Automobilindustrie, die wir vorfinanzieren müssen. Deshalb haben wir unseren Finanzierungsrahmen erweitert.“ Gleichzeitig werden ab November 2011 Rolf Rickmeyer als Vorsitzender der Geschäftsführung und Jan Siebert als neuer Kaufmännischer Geschäftsführer die MAG IAS GmbH verstärken. Ihre Vorgänger Markus Grob, Ralph Berndt und Gerhard Hagenau haben die MAG Gruppe in freundschaftlichem Einvernehmen verlassen.

Rolf Rickmeyer war zuletzt als Vorstand bzw. Geschäftsführer in verschiedenen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobilzulieferindustrie sowie der Medizintechnik tätig. Jan Siebert hatte nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurswesens an der Universität Karlsruhe (TH) verschiedene Funktionen bei der mg technologies ag (heute: GEA AG), Frankfurt und bei der Eisenmann AG, Böblingen, zuletzt als Senior Vice President Controlling, inne. Mo Meidar, Chairman und CEO des internationalen MAG Konzerns, sagte: „Ich freue mich, dass wir in einer sehr schwierigen Phase an den Finanzmärkten das Vertrauen unserer Finanzdienstleister erhalten haben. Gleichzeitig freue ich mich, dass es uns gelungen ist, zwei erfahrene Manager für das Unternehmen zu gewinnen.“

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Regularien für die Zulassung von Maschinen sind in den USA und Europa absolut unterschiedlich. Bei TTIP soll eine Lösung gefunden werden. - Bild: DMG Mori Seiki

USA-EU-Freihandelsabkommen: So wird TTIP zum Erfolg

USA und EU müssen sich vor allem bei den unterschiedlichen Zulassungsverfahren für Maschinen näher kommen, wollen sie bei TTIP eine für den Maschinenbau gewinnbringende Einigung erzielen. mehr

Norman Memminger, Hirooki Fujiwara, Matthias Fischer und Hans van Leeuwen (v.l.n.r.) bei der Vorpressekonferenz zur CeMAT in Hannover. - Bild: TMHE

Toyota Material Handling: Europas Markt fest im Visier

Toyota Material Handling (TMHE) erklärt, dass auf der CeMAT 50  Prozent der dort vorzustellenden Produkte neu sein werden. Ein hoher Wert, denn TMHE beabsichtigt, Marktführer in Europa zu werden. mehr

Anzeige

Koschnick neuer Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation

Gunther Koschnick wurde zum Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation berufen. Er folgt damit Dr. Reinhard Hüppe, der sich nach zehn Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedet hat. mehr

Karl Tragl:

Bosch Rexroth verzeichnet Umsatzrückgang in 2013

Der Umsatz von Bosch Rexroth ist im Jahr 2013 auf 5,7 Milliarden Euro gesunken, 2012 lag er bei 6,5 Miliarden Euro. Die Stagnation in Europa sei die Hauptursache des Umsatzrückgangs. mehr



Suchen