szmtag

12.12.2011 |

Milliarden-Auftrag für Rheinmetall aus Australien

Australien investiert Milliarden in die Modernisierung seiner Militärflotte und bedenkt dabei Rheinmetall großzügig mit Aufträgen (Bild: Rheinmetall).
Australien investiert Milliarden in die Modernisierung seiner Militärflotte und bedenkt dabei Rheinmetall großzügig mit Aufträgen (Bild: Rheinmetall).

Rheinmetall hat sich ein Milliarden-Auftrag aus Australien gesichert. Die Rheinmetall MAN Military Vehicles Australia wird der Armee des Landes bis zu 2.700 ungepanzerte und gepanzerte mittlere und schwere Fahrzeuge liefern.

SYDNEY (Dow Jones/ks)–Zudem hat die Regierung die Option auf bis zu 1.000 weitere Fahrzeuge. Insgesamt will Australien 7,5 Mrd Australische Dollar in die Modernisierung der Militärflotte investieren.

Angaben zum Wert des Auftrags für Rheinmetall wollte die Regierung nicht machen. Sie räumte nur ein, dass sie nun mehr zahlen müsse als im Budget vom August 2007 eingeplant worden sei. Die Zeitung “The Age” bezifferte den Wert des Auftrags für den deutschen Rüstungskonzern auf 1,9 Australische Dollar.

Als Lieferant für bis zu 1.300 leichte Fahrzeuge wurde zudem der französische Wettbewerber Thales ausgewählt, der sich auch den Zuschlag für die mittleren bis schweren Fahrzeuge erhofft hatte. Er erhält hierfür 1,5 Mrd Australische Dollar.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Im neuen Antrag kündigte NEVS nun an, ihre Eigentümerin, die National Modern Energy Holdings, werde die nötige Liquidität bereitstellen. Außerdem deutete NEVS an, einen Investor gefunden zu haben. - Bild: Saab

Saab-Mutter beantragt erneut Gläubigerschutz

Die Muttergesellschaft des schwedischen Traditionsautobauers Saab probiert es noch einmal: Einen Tag, nachdem ein Gericht den Gläubigerschutz verweigert hatte, reichte NEVS, hinter der chinesische Investoren stehen, einen neuen Antrag ein. mehr

Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge zurück. Betroffen sind Modelle mit einem speziellen TDI-Motor. - Bild: Audi

Audi ruft Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück

Der Premiumautobauer Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge wegen möglicher Probleme mit dem Bremskraftverstärker zurück in die Werkstätten. Knapp die Hälfte der Fahrzeuge betreffe Kunden in Deutschland. mehr

Anzeige

Die ehemalige Evonik-Energietochter Steag wird wie erwartet komplett von einem Stadtwerke Konsortium übernommen. - Bild: Evonik

Evonik steigt bei Steag aus

Der Spezialchemiekonzern Evonik steigt komplett aus der Steag aus. Das Stadtwerke-Konsortium Rhein-Ruhr übernimmt den Anteil von 49 Prozent für rund 570 Millionen Euro. mehr

Die Geschäfte der Maschinenfabrik Hermle liefen im ersten Halbjahr 2014 gut. Der Werkzeugmaschinenhersteller steigerte den Konzernumsatz von Januar bis Juni im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um mehr als 14 Prozent. - Bild: Hermle

Hermle mit deutlichem Plus im ersten Halbjahr

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle hat im ersten Halbjahr ein deutliches Umsatz- und Gewinnplus erreicht und sieht sich angesichts der soliden Auftragslage bei ihrer Wachstumsprognose für das Gesamtjahr bestätigt. mehr



Suchen