szmtag

Firmen

24.01.2012 |

Opel verhandelt über Partnerschaft mit chinesischer SAIC

Presseberichten zufolge planen Opel und Peugeot einen Produktionsverbund (Bild: Opel).
Presseberichten zufolge planen Opel und Peugeot einen Produktionsverbund (Bild: Opel).

Der Autohersteller Opel spricht einem Bericht des Handelsblatts zufolge mit dem chinesischen Hersteller Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) über eine Vertriebskooperation, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Kreise.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Die Verhandlungen seien bereits konkret, stünden allerdings noch nicht vor einem Abschluss. So könnte die Partnerschaft noch an offenen Finanzfragen scheitern. SAIC ist einer der größten chinesischen Autobauer und bereits Partner von GM. Ein Opel-Sprecher wollte sich zu den Informationen der Zeitung nicht äußern, wiederholte aber seine Aussage gegenüber dem Handelsblatt: “Es ist bekannt, dass wir profitable Exportchancen wahrnehmen wollen und China ist sicher ein interessanter Markt”, sagte er.

Opel-Boss Karl-Friedrich Stracke könne mit dem China-Bündnis im bisher kaum vorhandenen außereuropäischen Exportgeschäft der Rüsselsheimer ein entscheidender Fortschritt gelingen, schreibt die Zeitung. Bisher sei Opel in den Überseemärkten nur schwach als Marke präsent. Auch in China verkaufte Opel im vergangenen Jahr lediglich rund 5.000 Autos mit insgesamt 50 Händlern. Eine Vertriebskooperation mit SAIC könne die Zahl der Opel-Händler auf einen Schlag auf 200 bis 300 Filialen erhöhen, so das Handelsblatt.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Volvo-Chef Hakan Samuelsson kann zufrieden sein. Vor einem Jahr verbuchte das Unternehmen noch einen Verlust von 778 Millionen Kronen. Der Absatz kletterte in den sechs Monaten um rund zehn Prozent auf 229.013 Fahrzeuge. - Bild: Sverige Radio/TT

China sorgt für Gewinn bei Volvo

Der Autobauer Volvo hat im ersten Halbjahr einen Gewinn erzielt. Angetrieben von besseren Verkäufen in vielen Regionen und besonders in China erwirtschafteten die Schweden einen Gewinn von rund 58 Millionen Euro. mehr

Batterien von LG Chem werden in der nächsten Generation von Audis Plug-in-Hybridfahrzeugen zum Einsatz kommen. - Bild: Audi

LG Chem beliefert Audi mit Batterien

Der deutsche Premiumautobauer Audi bekommt demnächst Batterien für seine Plug-in-Hybridfahrzeuge aus Südkorea. Der Batteriehersteller LG Chem hat mit der Volkswagen-Tochter nach eigenen Angaben einen Liefervertrag abgeschlossen. mehr

Der deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp verhandelt mit BMW darüber, in dem Elektrofahrzeug i3 eine

BMW könnte sich auf Stahl besinnen

Die Entwickler von BMWs Elektroauto i3 erwägen offenbar einen Schritt zurück zum traditionellen Automobilbau: Nach den Worten von ThyssenKrupp-Manager Herbert Eichelkraut könnte eine künftige Ausgabe des Modells zum Teil aus Stahl bestehen. mehr

Ausländische Premiumautobauer, wie beispielsweise Daimler, wurden von Chinas Staatsmedien beschuldigt, über ihre Marktdominanz exorbitant gut zu verdienen, indem sie die Verkäufe von Ersatzteilen kontrollieren und den Kunden zu viel Geld abknöpfen. - Bild: Daimler

Mercedes-Benz hat Preise für Ersatzteile manipuliert

Die chinesischen Behörden haben bei ihren Vorwürfen gegen den deutschen Autobauer Daimler nachgelegt. Die Tochter Mercedes-Benz sei nun der Preismanipulation für schuldig befunden worden. mehr



Suchen