szmtag

Firmen

21.10.2011 |

Opel will 5% Marktanteil in Russland

Opel sieht in seinen Fertigungsstätten in Sankt Petersburg und Kaliningrad eine gute Basis für eine Expansion auf dem russischen Markt (Bild: Opel).
Opel sieht in seinen Fertigungsstätten in Sankt Petersburg und Kaliningrad eine gute Basis für eine Expansion auf dem russischen Markt (Bild: Opel).

Opel hat zum Spurt im hart umkämpften Wettbewerb um den russischen Automarkt angesetzt. “Wir streben in den nächsten zwei bis drei Jahren 5% Marktanteil an”, sagte Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke der “Financial Times Deutschland” (FTD – Freitagsausgabe).

HAMBURG (Dow Jones/ks)–Derzeit liegt der Rüsselsheimer Autobauer bei 2,6% – und damit hinter den Erzrivalen Ford und Volkswagen. “In diesem Jahr haben wir schon rund 50 000 Fahrzeuge auf dem russischen Markt verkauft, und ich bin optimistisch, dass wir das kontinuierlich ausbauen werden”, sagte Stracke. Um seinen Plan – die Verdopplung des Marktanteils – umzusetzen, muss Opel den Absatz nahezu verdreifachen.

“Wir können in Russland fast unser gesamtes Portfolio produzieren”, sagte Stracke. “Opel profitiert hier ganz klar davon, Teil des GM-Verbunds zu sein.” General Motors gehört seit Jahren mit seiner Tochter Chevrolet zu den stärksten ausländischen Marken in Russland. GM werde eine weitere Schicht in Sankt Petersburg einführen und die lokale Produktion damit deutlich ausbauen. “Opel nutzt einen Teil dieser neuen Kapazitäten”, kündigte der 55-jährige Ingenieur an.

An dem Ziel, 2012 mit Opel erstmals wieder Gewinne einzufahren, halte Stracke fest. Für 2011 ist zumindest eine schwarze Null angestrebt. “Außerdem wollen wir mehr Autos verkaufen als in diesem Jahr, in dem wir rund 1,3 Millionen Fahrzeuge anvisieren”, so der Manager.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der Kauf des Wagens wird sowohl von der Zentralregierung in Peking als auch von den Kommunen subventioniert. - Bild: carnewschina.com

Daimler und BYD stellen Elektroauto Denza vor

Der Stuttgarter Premiumautobauer Daimler und der chinesische Partner BYD haben auf der Pekinger Automobilmesse am Wochenende ihr Elektroauto Denza für den chinesischen Markt vorgestellt. mehr

Siemens setzt weiter auf China. Für den Technologiekonzern ist das Elektromotor-Joint-Venture mit BAIC das erste dieser Art im Reich der Mitte. - Bild: Siemens

Siemens und BAIC fertigen Elektromotoren für China

Der Münchener Technologiekonzern Siemens will mit seinem chinesischen Partner Beijing Automotive (BAIC) elektrische Fahrzeugantriebe herstellen. Zum Auftakt der Automesse in Peking gründeten sie ein Joint-Venture. mehr

Anzeige

Martin Winterkorn:

Volkswagen will in China weiter deutlich zulegen

Europas größter Autobauer Volkswagen setzt auf seinem wichtigsten Markt China weiter auf Offensive. In den kommenden Jahren wollen die Wolfsburger das Händlernetz im Reich der Mitte deutlich ausbauen. mehr

Fiat-Chef Sergio Marchionne wittert das große Geschäft im Reich der Mitte. Der Markt für SUV in China wächst rasant, allein im vergangenen Jahr stieg der Absatz dieser Fahrzeuge um 49 Prozent auf rund drei Millionen Einheiten. - Bild: Fiat

Fiat und Chrysler wollen Jeep-Produktion in China wiederbeleben

Um vom boomenden Markt für Geländewagen im Reich der Mitte zu profitieren, wollen Fiat und Chrysler ab Ende 2015 gemeinsam mit dem chinesischen Fiat-Partner Guangzhou Automobile Jeeps in China produzieren. Für Jeep ist China der größte Absatzmarkt außerhalb der USA. Jeep war überdies die erste ausländische Automarke, die in China verkauft wurde. Mit dem Aufbau [...] mehr



Suchen