szmtag

20.03.2012 |

Schaeffler will auch 2012 weiter wachsen

Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach: Nach dem Umsatzrekord erwartet der Automobilzulieferer vor allem Impulse aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland (Bild: Schaeffler).
Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach: Nach dem Umsatzrekord erwartet der Automobilzulieferer vor allem Impulse aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland (Bild: Schaeffler).

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat im vergangenen Jahr erstmal die Umsatzmarke von 10 Mrd Euro geknackt und dabei deutlich mehr verdient. Das Wachstum soll sich auch 2012 wenngleich mit vermindertem Tempo fortsetzen.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Allerdings weitete sich der Verschuldung zum Jahresende um gut 1,3 auf 7,1 Mrd Euro aus. Die Entwicklung sieht der Konzern verhalten optimistisch. Zwar sei die Nachfrage in Europa weiterhin eingetrübt, weltweit entwickele sich das Geschäft aber positiv, und das globale Wirtschaftswachstum dürfte nach einem moderaten Start im Jahresverlauf anziehen.

Wachstumsimpulse erwartet der Zulieferer aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland. Der Umsatz soll 2012 um mehr als 5% zulegen und die EBIT-Marge mehr als 13% erreichen.

Zu der positiven Umsatzentwicklung 2011 trugen alle Sparten und Regionen bei. Selbst in Europa legten die Einnahmen trotz einer eingetrübten Nachfrage mit zweistelliger Rate zu, schreibt die Schaeffler AG.

Der Hersteller von Motor-, Getriebe-, Fahrwerksystemen sowie Lagern für die Autobranche und andere Industrien steigerte den Umsatz um 13% auf 10,7 Mrd Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) kletterte um 12% auf rund 1,7 Mrd Euro. Unterm Strich blieben 889 Mio Euro, 826 Mio Euro mehr als im Vorjahr. Darin enthalten ist ein anteiliges Ergebnis aus der Beteiligung an der Continental AG von 324 Mio Euro.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der japanische Autobauer Toyota bleibt auch im ersten Quartal 2014 Branchenprimus und überflügelt seine Konkurrenten GM und VW beim Absatz erneut. - Bild: Toyota

Toyota bleibt weiter vor General Motors und Volkswagen

Auch im ersten Quartal 2014 kommt der größte Automobilhersteller aus Japan. Toyota verweist wieder einmal seine härtesten Konkurrenten auf die Plätze. mehr

Der schwedische Pensionsfonds Alecta hat das Übernahmeangebot von Volkswagen für dessen Lkw-Tochter Scania abgelehnt. - Bild: Scania

Pensionsfonds Alecta zeigt VW bei Scania die kalte Schulter

Der schwedische Pensionsfonds Alecta zeigt Volkswagen bei seiner Scania-Offerte auch die kalte Schulter und lehnt das Angebot ab. mehr

Anzeige

Nach Abwägung der Alternativen hat Gamco Asset Management die Andienung gewählt, weil dies im besten Interesse seiner Kunden ist. - Bild: Scania

US-Gesellschaft unterstützt VW-Offerte für Scania

Europas größter Autobauer Volkswagen stößt mit den Konditionen der geplanten Komplettübernahme des schwedischen Lkw-Bauers Scania nicht bei allen Investoren auf Widerstand. mehr

Die bisherigen Verkaufszahlen im April ließen erwarten, dass der Monat für General Motors gut laufen wird. - Bild: GM

GM verkauft trotz Zündschloss-Skandal mehr Autos

Der Skandal um fehlerhafte Zündschlösser, die mit einigen Todesfällen in Verbindung gebracht wurden, scheint dem US-Autobauer General Motors nicht allzu viel anzuhaben. mehr



Suchen