szmtag

20.03.2012 |

Schaeffler will auch 2012 weiter wachsen

Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach: Nach dem Umsatzrekord erwartet der Automobilzulieferer vor allem Impulse aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland (Bild: Schaeffler).
Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach: Nach dem Umsatzrekord erwartet der Automobilzulieferer vor allem Impulse aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland (Bild: Schaeffler).

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat im vergangenen Jahr erstmal die Umsatzmarke von 10 Mrd Euro geknackt und dabei deutlich mehr verdient. Das Wachstum soll sich auch 2012 wenngleich mit vermindertem Tempo fortsetzen.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Allerdings weitete sich der Verschuldung zum Jahresende um gut 1,3 auf 7,1 Mrd Euro aus. Die Entwicklung sieht der Konzern verhalten optimistisch. Zwar sei die Nachfrage in Europa weiterhin eingetrübt, weltweit entwickele sich das Geschäft aber positiv, und das globale Wirtschaftswachstum dürfte nach einem moderaten Start im Jahresverlauf anziehen.

Wachstumsimpulse erwartet der Zulieferer aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland. Der Umsatz soll 2012 um mehr als 5% zulegen und die EBIT-Marge mehr als 13% erreichen.

Zu der positiven Umsatzentwicklung 2011 trugen alle Sparten und Regionen bei. Selbst in Europa legten die Einnahmen trotz einer eingetrübten Nachfrage mit zweistelliger Rate zu, schreibt die Schaeffler AG.

Der Hersteller von Motor-, Getriebe-, Fahrwerksystemen sowie Lagern für die Autobranche und andere Industrien steigerte den Umsatz um 13% auf 10,7 Mrd Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) kletterte um 12% auf rund 1,7 Mrd Euro. Unterm Strich blieben 889 Mio Euro, 826 Mio Euro mehr als im Vorjahr. Darin enthalten ist ein anteiliges Ergebnis aus der Beteiligung an der Continental AG von 324 Mio Euro.

Weitere Aktuelle News

Martin Winterkorns Milliarden-schweres Sparprogramm sorgt für Wirbel - auch bei den Konzerntöchtern Audi und Porsche. - Bild: VW

Gewaltiges Knirschen im Volkswagen-Reich

Mißmanagement in Wolfsburg? Nach "Spiegel"-Informationen müssen Volkswagen-Produktionsvorstand Michael Macht und VW-Vertriebschef Christian Klingler um ihre Posten fürchten. mehr

Autozulieferer Dürr plant eine weitere Expansion und will sich durch Zukäufe verstärken. - Bild: Dürr

Dürr hat weitere Zukäufe im Visier

Der Automobilzulieferer Dürr will weiter zukaufen. Nur wenige Tage nach der Akquisition des Maschinenbauers Homag hat Dürr weitere Unternehmenskäufe in Aussicht gestellt. mehr

Anzeige

Volvo-Chef Hakan Samuelsson will den Anschluss an die Wettbewerber nicht verlieren und hat darum dem schwedischen Konzern mit chinesischem Investor eine straffe Strategie verordnet. - Bild: Sverige Radio/TT

China treibt Volvo-Verkaufszahlen weiter nach oben

Volvos Halbjahreszahlen werden zwar erst am 20. August publiziert. Aber nach Aussage von Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch markieren sie ein neues Hoch. Wachstumstreiber ist beim Absatz mal wieder China. mehr

Insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar kosteten General Motors die Rückrufe und Rückstellungen für Entschädigungen. Der Nettogewinn schrumpfte im Zeitraum von April bis Juni auf nur noch 278 Millionen von 1,41 Milliarden Dollar. - Bild: GM

General Motors muß massiven Gewinnrückgang verkraften

Der US-Autohersteller General Motors hat im zweiten Quartal unter den teuren Rückrufen von Millionen Autos gelitten. Der Gewinn des Opel-Mutterkonzerns brach um 80 Prozent ein. mehr



Suchen