szmtag

20.03.2012 |

Schaeffler will auch 2012 weiter wachsen

Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach: Nach dem Umsatzrekord erwartet der Automobilzulieferer vor allem Impulse aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland (Bild: Schaeffler).
Schaeffler-Zentrale in Herzogenaurach: Nach dem Umsatzrekord erwartet der Automobilzulieferer vor allem Impulse aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland (Bild: Schaeffler).

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat im vergangenen Jahr erstmal die Umsatzmarke von 10 Mrd Euro geknackt und dabei deutlich mehr verdient. Das Wachstum soll sich auch 2012 wenngleich mit vermindertem Tempo fortsetzen.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Allerdings weitete sich der Verschuldung zum Jahresende um gut 1,3 auf 7,1 Mrd Euro aus. Die Entwicklung sieht der Konzern verhalten optimistisch. Zwar sei die Nachfrage in Europa weiterhin eingetrübt, weltweit entwickele sich das Geschäft aber positiv, und das globale Wirtschaftswachstum dürfte nach einem moderaten Start im Jahresverlauf anziehen.

Wachstumsimpulse erwartet der Zulieferer aus Nordamerika sowie aus China, Indien und Russland. Der Umsatz soll 2012 um mehr als 5% zulegen und die EBIT-Marge mehr als 13% erreichen.

Zu der positiven Umsatzentwicklung 2011 trugen alle Sparten und Regionen bei. Selbst in Europa legten die Einnahmen trotz einer eingetrübten Nachfrage mit zweistelliger Rate zu, schreibt die Schaeffler AG.

Der Hersteller von Motor-, Getriebe-, Fahrwerksystemen sowie Lagern für die Autobranche und andere Industrien steigerte den Umsatz um 13% auf 10,7 Mrd Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) kletterte um 12% auf rund 1,7 Mrd Euro. Unterm Strich blieben 889 Mio Euro, 826 Mio Euro mehr als im Vorjahr. Darin enthalten ist ein anteiliges Ergebnis aus der Beteiligung an der Continental AG von 324 Mio Euro.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die beiden Automobilhersteller Avtotor und BMW erweitern ihre Produktion im russischen Kaliningrad. - Bild: BMW Group

Avtotor und BMW erweitern Produktion in Kaliningrad

Der russische Fahrzeughersteller Avtotor und BMW haben vereinbart, ihre Produktion in der Region Kaliningrad auszubauen, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Präsidenten der Avtotor Holding, Walerij Draganow. mehr

Norbert Reithofer:

Interesse an BMW-Elektroautos übersteigt Fertigungskapazität

Einem Medienbericht zufolge übersteigt die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen des Münchener Premiumautobauers BMW die Produktionskapazitäten des Unternehmens. mehr

Zweistellige Zuwachsraten verzeichneten im März insbesondere Großbritannien sowie die Krisenländer Spanien und Portugal. - Bild: Kzenon/Fotolia.com

Europas Automarkt nimmt im März weiter Fahrt auf

Der europäische Automarkt hat im März weiter Fahrt aufgenommen. mehr

Mit dem geplanten G-Klasse-Crossover GLB bekommt das G-Modell ab 2019 einen kleinen Bruder an die Seite gestellt. - Bild: Daimler

Mercedes baut einen G-Klasse-Crossover

2019 bringt der Stuttgarter Premiumautobauer Daimler den GLB auf den Markt, eine kleine Lifestyle-Version des traditionsreichen G-Modells. mehr



Suchen