szmtag

Firmen

11.11.2010 |

Siemens will nach Rekordjahr weiter wachsen

Nach einem operativen Rekordergebnis der drei Sektoren Industrie, Energie und Medizintechnik im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) will der Siemens-Konzern seine Aktionäre mit einer deutlichen Steigerung der Dividende am Erfolg teilhaben lassen.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–2,70 Euro je Anteilsschein schlägt das Unternehmen vor, wie Siemens am Donnerstag bei Vorlage der Jahreszahlen mitteilte. Gegenüber den in den vergangenen drei Jahren gezahlten 1,60 Euro ist dies ein Zuschlag von rund 70%.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Siemens mit einer Rückkehr zu moderatem organischem Umsatzwachstum und einem deutlich steigenden Auftragseingang. Das Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten soll dabei mindestens um 25% bis 35% über den 4,11 (2,46) Mrd Euro des abgelaufenen Jahres liegen.

Sein Ziel, den operativen Gewinn von rund 7,5 Mrd Euro des Vorjahres zu übertreffen, hat der Konzern im Geschäftsjahr 2009/10 erreicht. Auf 7,79 Mrd Euro belief sich das Ergebnis der Sektoren. Der Umsatz ging dabei um 1% auf 75,98 (Vorjahr: 76,65) Mrd Euro zurück. Siemens hatte einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich angekündigt. Der Auftragseingang wuchs im Gesamtjahr um 3% und erreichte 81,16 (79) Mrd Euro. Nach Steuern und Dritten blieb auf Jahressicht ein Gewinn von 3,9 (2,29) Mrd Euro.

Getrübt wird der positive Jahresverlauf bei Siemens abermals vom Schlussquartal, in dem nach einer hohen Abschreibung und Restrukturierungskosten ein Nettoverlust von 467 Mio Euro angefallen ist. Neuaufträge und Umsatz entwickelten sich hingegen positiv. Der Auftragseingang wuchs im Schlussquartal um ein Viertel auf 23,47 (18,75) Mrd Euro. Dazu trug vor allem der Energiesektor bei, in dem der Auftragseingang 40% auf 9,06 (6,49) Mrd Euro zulegte. Der Konzernumsatz stieg im Schlussquartal auf 21,23 (19,71) Mrd Euro.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der Kabel- und Bordnetzhersteller Leoni legt für seine Kabelsparte WCS ein Effizienzprogramm auf, um die Mittelfrist-Prognose 2016 zu erfüllen. - Bild: Leoni

Leonis Kabelsparte legt Effizienzprogramm auf

Der Kabel- und Bordnetzhersteller Leoni legt für seine Kabelsparte WCS ein Effizienzprogramm auf, um die Mittelfrist-Prognose 2016 zu erfüllen. mehr

Linde Hydraulics, hier das neue Parkhaus am Standort Aschaffenburg, plant eine Neuusrichtung. - Bild: Linde Hydraulics

Linde Hydraulics plant Neuausrichtung

Linde Hydraulics plant eine Neuausrichtung. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, sollen bis zu 40 Millionen Euro pro Jahr eingespart werden. mehr

Anzeige

Der Automobilzulieferer Hella, Hersteller von Scheinwerfern und Fahrassistenztechnik, bereitet trotz der enttäuschenden Börsengänge der vergangenen Wochen den eigenen Sprung auf das Parkett noch für dieses Jahr vor. - Bild: Hella

Hella strebt schnellen Börsengang an

Der westfälische Automobilzulieferer Hella bereitet trotz der enttäuschenden Börsengänge der vergangenen Wochen den eigenen Sprung auf das Parkett noch für dieses Jahr vor. mehr

Wegen falsch programmierter Airbag-Steuergeräte im Modell A4 muß Audi rund 850.000 Fahrzeuge zurückrufen. - Bild: Audi

Audi ruft weltweit 850.000 Autos zurück

Der Ingolstädter Premiumautobauer Audi ruft weltweit rund 850.000 Fahrzeuge des Modells A4 wegen falsch programmierter Airbag-Steuergeräte zurück. mehr



Anzeige

Suchen