szmtag

Firmen

11.11.2010 |

Siemens will nach Rekordjahr weiter wachsen

Nach einem operativen Rekordergebnis der drei Sektoren Industrie, Energie und Medizintechnik im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) will der Siemens-Konzern seine Aktionäre mit einer deutlichen Steigerung der Dividende am Erfolg teilhaben lassen.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–2,70 Euro je Anteilsschein schlägt das Unternehmen vor, wie Siemens am Donnerstag bei Vorlage der Jahreszahlen mitteilte. Gegenüber den in den vergangenen drei Jahren gezahlten 1,60 Euro ist dies ein Zuschlag von rund 70%.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Siemens mit einer Rückkehr zu moderatem organischem Umsatzwachstum und einem deutlich steigenden Auftragseingang. Das Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten soll dabei mindestens um 25% bis 35% über den 4,11 (2,46) Mrd Euro des abgelaufenen Jahres liegen.

Sein Ziel, den operativen Gewinn von rund 7,5 Mrd Euro des Vorjahres zu übertreffen, hat der Konzern im Geschäftsjahr 2009/10 erreicht. Auf 7,79 Mrd Euro belief sich das Ergebnis der Sektoren. Der Umsatz ging dabei um 1% auf 75,98 (Vorjahr: 76,65) Mrd Euro zurück. Siemens hatte einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich angekündigt. Der Auftragseingang wuchs im Gesamtjahr um 3% und erreichte 81,16 (79) Mrd Euro. Nach Steuern und Dritten blieb auf Jahressicht ein Gewinn von 3,9 (2,29) Mrd Euro.

Getrübt wird der positive Jahresverlauf bei Siemens abermals vom Schlussquartal, in dem nach einer hohen Abschreibung und Restrukturierungskosten ein Nettoverlust von 467 Mio Euro angefallen ist. Neuaufträge und Umsatz entwickelten sich hingegen positiv. Der Auftragseingang wuchs im Schlussquartal um ein Viertel auf 23,47 (18,75) Mrd Euro. Dazu trug vor allem der Energiesektor bei, in dem der Auftragseingang 40% auf 9,06 (6,49) Mrd Euro zulegte. Der Konzernumsatz stieg im Schlussquartal auf 21,23 (19,71) Mrd Euro.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Bundesregierung hat dem RWE-Dea Verkauf an einen russischen Oligarchen zugestimmt. RWE-Chef Peter Terium hatte sich trotz kritischer Stimmen in der Politik stets optimistisch gezeigt, dass der Verkauf über die Bühne gehen würde. - Bild: RWE

Bundesregierung genehmigt Verkauf von RWE-Dea

Die Bundesregierung hat gegen den Verkauf von RWEs Öl- und Gasfördertochter Dea an den russischen Milliardär Michail Fridman offenbar nichts einzuwenden: Das Bundeswirtschaftsministerium habe das Geschäft genehmigt. mehr

Der US-Zulieferer Johnson Controls investiert als Kooperationspartner bei Leichtbauprojekt in Zukunftstechnologie. - Bild: Johnson Controls

Johnson Controls beteiligt sich an Leichtbauprojekt

Der Automobilzulieferer Johnson Controls beteiligt sich an einem automobilen Forschungsprojekt, das zwei Leichtbau-Ansätze miteinander kombiniert. mehr

Siemens Energy hat von den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft einen Auftrag für die

Siemens erhält Großauftrag für Windturbinen

Der Technologiekonzern Siemens wird den norwegischen Energieversorgern Statoil und Statkraft 67 Windturbinen für das Offshore-Windkraftwerk Dudgeon in Großbritannien liefern. mehr

Dirk Hoffmann ist bei Bonfiglioli Deutschland künftig zuständig für die DACH-Region. - Bild: Bonfiglioli

Bonfiglioli mit neuem DACH-Vertriebsleiter

Dirk Hoffmann ist neuer Vertriebsleiter der Antriebsspezialisten Bonfiglioli Deutschland. Er wird für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig sein. mehr



Suchen