szmtag

Firmen

11.11.2010 |

Siemens will nach Rekordjahr weiter wachsen

Nach einem operativen Rekordergebnis der drei Sektoren Industrie, Energie und Medizintechnik im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) will der Siemens-Konzern seine Aktionäre mit einer deutlichen Steigerung der Dividende am Erfolg teilhaben lassen.

MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–2,70 Euro je Anteilsschein schlägt das Unternehmen vor, wie Siemens am Donnerstag bei Vorlage der Jahreszahlen mitteilte. Gegenüber den in den vergangenen drei Jahren gezahlten 1,60 Euro ist dies ein Zuschlag von rund 70%.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Siemens mit einer Rückkehr zu moderatem organischem Umsatzwachstum und einem deutlich steigenden Auftragseingang. Das Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten soll dabei mindestens um 25% bis 35% über den 4,11 (2,46) Mrd Euro des abgelaufenen Jahres liegen.

Sein Ziel, den operativen Gewinn von rund 7,5 Mrd Euro des Vorjahres zu übertreffen, hat der Konzern im Geschäftsjahr 2009/10 erreicht. Auf 7,79 Mrd Euro belief sich das Ergebnis der Sektoren. Der Umsatz ging dabei um 1% auf 75,98 (Vorjahr: 76,65) Mrd Euro zurück. Siemens hatte einen Umsatzrückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich angekündigt. Der Auftragseingang wuchs im Gesamtjahr um 3% und erreichte 81,16 (79) Mrd Euro. Nach Steuern und Dritten blieb auf Jahressicht ein Gewinn von 3,9 (2,29) Mrd Euro.

Getrübt wird der positive Jahresverlauf bei Siemens abermals vom Schlussquartal, in dem nach einer hohen Abschreibung und Restrukturierungskosten ein Nettoverlust von 467 Mio Euro angefallen ist. Neuaufträge und Umsatz entwickelten sich hingegen positiv. Der Auftragseingang wuchs im Schlussquartal um ein Viertel auf 23,47 (18,75) Mrd Euro. Dazu trug vor allem der Energiesektor bei, in dem der Auftragseingang 40% auf 9,06 (6,49) Mrd Euro zulegte. Der Konzernumsatz stieg im Schlussquartal auf 21,23 (19,71) Mrd Euro.

Weitere Aktuelle News

Nach dem geplatztem Deal mit Skymark hofft Airbus auf weitere Großbestellungen für den A380. - Bild: Airbus

Airbus-Deal über sechs A380 mit Skymark geplatzt

Rückschlag für Airbus bei seinem Prestigeflieger: Die Order von sechs A380-Superjumbos der japanischen Skymark Airlines ist geplatzt. Es ist das jüngste Anzeichen für Schwierigkeiten mit dem größten Passagierflugzeug der Welt. mehr

Mit neuen Sparmaßnahmen will Osram, auf die stärkeren Einbrüche reagieren - vor allem im Geschäft mit traditionellen Leuchtmitteln für die Allgemeinbeleuchtung. - Bild: Osram

Osram streicht noch mehr Arbeitsplätze

Morgen legt Osram die Bilanz des vergangenen Quartals vor. Doch einem Magazinbericht zufolge dürfte es schon klar sein, daß der Münchner Leuchtmittelhersteller noch mehr Stellen als geplant streicht. mehr

Anzeige

Fotovoltaikhersteller Solarworld muss sich wohl erneut von seinen Umsatzzielen für das laufende Jahr verabschieden. Im ersten Halbjahr wurden weiterhin Verluste geschrieben. - Bild: Solarworld

Solarworld kann Jahresprognose nicht halten

Knapp ein halbes Jahr nach der Restrukturierung muss sich der Fotovoltaikhersteller Solarworld schon wieder von seinen Zielen verabschieden. Das für das laufende Jahr gegebene Umsatzversprechen kann das Unternehmen von CEO Frank Asbeck wohl nicht mehr halten. mehr

 40 Prozent der weltweiten Palladium-Produktion stammen aus Russland. Experten befürchten, dass die Russen in Reaktion auf Wirtschaftssanktionen des Westens den Export von Palladium beschränken oder gar ganz stoppen könnten. - Bild: kru

Palladium im Höhenflug – Angst vor Exportstopp aus Russland

Der Preis für das weiße Edelmetall scheint aktuell kein Halten mehr zu kennen: Seit Anfang des Jahres sind die Notierungen um mehr als ein Viertel gestiegen. Mit knapp 900 US-Dollar je Feinunze ist Palladium so teuer wie seit fast 14 Jahren nicht mehr. mehr



Suchen