szmtag

03.11.2011 |

Symposium Industrielle Kontraktlogistik

‚Kosten senken und flexibel reagieren‘ ist der Titel des Symposiums ‚Industrielle Kontraktlogistik‘ am 1. Dezember 2011 in Frankfurt, das von Produktion in Kooperation mit der Deutschen Verkehrszeitung (DVZ) veranstaltet wird.

FRANKFURT (hi). Der Bereich industrielle Kontraktlogistik ist der größte Teilmarkt der Logistik. Zu den Leistungen gehören Herstellung und Beschaffung von Vormaterialien, Komponenten und Zulieferungen und die Montage industrieller Vorprodukte, beispielsweise elektrotechnische und elektronische Komponenten. Oftmals werden unterschiedliche Logistikleistungen von Auftraggebern ausgeschrieben. Die Dienstleister bieten ihre Services dementsprechend in gebündelten Leistungspaketen an.

Die Wachstumsraten der Unternehmensumsätze sind mit über 6 % die höchsten in der Logistik. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren wichtige Aspekte dieses Logistik-Bereiches. Dabei geht es unter anderem um die Frage, welche Dienstleistungen die Auftraggeber bei Ausschreibungen nachfragen oder was Einsteiger in diesem Segment besonders beachten müssen. Ein wichtiger und oft vernachlässigter Punkt in der Kontraktlogistik ist die Vertragsgestaltung. Es lauern viele Fallstricke, beispielsweise beim Letter of intent, bei Mengenregelungen oder in Bezug auf Fragen zu Haftung und Versicherung. Fachanwälte nehmen sich dieses Themas detailliert und fundiert an. Darüber hinaus referieren und diskutieren Führungskräfte aus namhaften Unternehmen wie beispielsweise PSI Logistics, Wincanton, Chemion Logistik oder CargoLine. Das Symposium findet im Mövenpick Hotel Frankfurt City statt, weitere Details gibt es unter www.dvz.de/kontraktlogistik.

Weitere Aktuelle News

Die nachhaltig schlechte Marktlage erfordere einen weiteren Personalabbau über die bereits kommunizierte Stellenverringerung. - Bild: SMT Scharf

SMT Scharf rechnet mit Verlust

SMT Scharf hat seine Ergebnisprognose gesenkt. Der Anbieter von Monorails für den Bergbau unter Tage erwartet ein Ergebnis von minus zwei Millionen Euro, nachdem zuvor ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet worden war. mehr

Audi ist im zweiten Jahresviertel trotz erneuter Rekordverkäufe deutlich langsamer gewachsen. Das Umsatzplus fiel zwischen April und Juni geringer aus als zuvor. - Bild: ka

Audi bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

Audi ist weiter zuversichtlich, die für das Gesamtjahr gesteckten Ziele zu erreichen. So sollen Absatz und Umsatz weiter steigen, die operative Rendite am Ende des Jahres einen Wert zwischen acht und zehn Prozent erreichen. mehr

Anzeige

Rüdiger Kapitza:

DMG Mori Seiki fährt weiter auf Wachstumskurs

Die DMG Mori Seiki AG hat das erste Halbjahr 2014 plangemäß abgeschlossen und in einem herausfordernden Marktumfeld sowohl den Auftragseingang als auch den Umsatz und den Ertrag gesteigert. mehr

Höhere Entwicklungskosten und Ausgaben für den Bau der neuen Macan-Produktion drücken das Ergebnis. Porsche-Chef Matthias Müller sieht den Sportwagenbauer für 2014 trotzdem weiter voll auf Kurs. - Bild: Porsche

Porsche drückt auf die Wachstumsbremse

Der Stuttgarter Sportwagenbauer Porsche hat im zweiten Quartal sein hohes Wachstumstempo vom Jahresbeginn nicht halten können. Trotzdem ist man weiterhin zuversichtlich, die selbst gesteckten Ziele für das laufende Jahr erfüllen zu können. mehr



Suchen