szmtag

03.11.2011 |

Symposium Industrielle Kontraktlogistik

‚Kosten senken und flexibel reagieren‘ ist der Titel des Symposiums ‚Industrielle Kontraktlogistik‘ am 1. Dezember 2011 in Frankfurt, das von Produktion in Kooperation mit der Deutschen Verkehrszeitung (DVZ) veranstaltet wird.

FRANKFURT (hi). Der Bereich industrielle Kontraktlogistik ist der größte Teilmarkt der Logistik. Zu den Leistungen gehören Herstellung und Beschaffung von Vormaterialien, Komponenten und Zulieferungen und die Montage industrieller Vorprodukte, beispielsweise elektrotechnische und elektronische Komponenten. Oftmals werden unterschiedliche Logistikleistungen von Auftraggebern ausgeschrieben. Die Dienstleister bieten ihre Services dementsprechend in gebündelten Leistungspaketen an.

Die Wachstumsraten der Unternehmensumsätze sind mit über 6 % die höchsten in der Logistik. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren wichtige Aspekte dieses Logistik-Bereiches. Dabei geht es unter anderem um die Frage, welche Dienstleistungen die Auftraggeber bei Ausschreibungen nachfragen oder was Einsteiger in diesem Segment besonders beachten müssen. Ein wichtiger und oft vernachlässigter Punkt in der Kontraktlogistik ist die Vertragsgestaltung. Es lauern viele Fallstricke, beispielsweise beim Letter of intent, bei Mengenregelungen oder in Bezug auf Fragen zu Haftung und Versicherung. Fachanwälte nehmen sich dieses Themas detailliert und fundiert an. Darüber hinaus referieren und diskutieren Führungskräfte aus namhaften Unternehmen wie beispielsweise PSI Logistics, Wincanton, Chemion Logistik oder CargoLine. Das Symposium findet im Mövenpick Hotel Frankfurt City statt, weitere Details gibt es unter www.dvz.de/kontraktlogistik.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Der Premiumautobauer Daimler übernimmt über seine Tuning-Tocher AMG 25 Prozent der Anteile an der italienischen Edel-Motorradschmiede MV Augusta. - Bild: MV Augusta

Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta

Der Premiumautobauer Daimler setzt zukünftig auch auf zwei Räder: Die Stuttgarter haben sich über ihre Sportwagen-Tochter AMG an der italienischen Motorradmarke MV Augusta beteiligt. mehr

Laut einem Zeitungsbericht will die Unternehmensführung massiv Stellen streichen - vor allem in Deutschland. Auch betriebsbedingte Kündigungen seien möglich. - Bild: kru

Lanxess will mehr als tausend Arbeitsplätze streichen

Der Chemiekonzern Lanxess will im Zuge seines Sparprogramms "Let's Lanxess again" bis zu 1.200 Arbeitsplätze streichen. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Konzern-Kreise. mehr

Anzeige

EBM-Papst, hier die Zentrale in Mulfingen, will 3,5 Millionen Euro in ein eigenes Institut am Campus Künzelsau investieren. - Bild: EBM-Papst

EBM-Papst will Institut gründen

Ventilatoren- und Motorenspezialist EBM-Papst beabsichtigt die Gründung eines eigenen Forschungsinstituts am Campus Künzelsau der Hochschule Heilbronn. Rund 3,5 Millionen Euro sollen in Gebäude, Ausstattung sowie in die Beschäftigung von Professoren und Dozenten fließen. Ziel ist der Ausbau der Forschung im Bereich elektromagnetische Antriebe. mehr

Trotz hoher Investitionen in das neue Macan-Werk in Leipzig will der Sport- und Geländewagenbauer Porsche in diesem Jahr seinen Gewinn weiter steigern. - Bild: Porsche

Porsche will auf Wachstumskurs bleiben

Die selbst gesteckten Ziele für das laufende Jahr sieht Porsche trotz recht verhaltener Quartalsergebnisse nicht gefährdet. Im Gegenteil: Der Sportwagenbauer ist sogar etwas optimistischer geworden. mehr



Anzeige

Suchen