szmtag

27.03.2012 |

VDMA: Großanlagenbau packt neue Herausforderungen an

Die Lage im Großanlagenbau hat sich nach der letzten Krise wieder stabilisiert.. Bild: Imago
Die Lage im Großanlagenbau hat sich nach der letzten Krise wieder stabilisiert.. Bild: Imago

Die Konjunktur im Großanlagenbau hat deutlich an Schwung gewonnen: Bestellungen steigen 2011 um 11% auf 24,9 Mrd Euro. Hohe Nachfrage gab es aus Asien, weniger Aufträge aus Westeuropa. Um dem Wettbewerbsdruck abzufedern, antwortet die Branche mit einem breiten Maßnahmenpaket.

FRANKFURT (ilk). Nach dem dramatischen Einbruch des Jahres 2009 und einer Stabilisierung im Folgejahr hat die Konjunktur im Großanlagenbau damit spürbar an Schwung gewonnen. „Im grundstoffnahen Anlagenbau gab es überwiegend moderate Zuwächse, die Auftragseingänge im Kraftwerksbau stiegen deutlich um 42 Prozent“, präzisierte Helmut Knauthe, Sprecher der AGAB und Mitglied der Geschäftsführung der Thyssen-Krupp Uhde GmbH, anlässlich der Veröffentlichung des aktuellen Lageberichts.

2011 stammten 73% aller Aufträge des Großanlagenbaus aus dem Ausland. Das Volumen lag bei 18,3 Mrd Euro, 4% mehr als im Vergleichszeitraum (2010: 17,6 Mrd Euro). Hinter diesem Zuwachs verbergen sich erhebliche strukturelle Nachfrageverschiebungen. Während die Bestellungen aus den Industrieländern – vor allem aus Westeuropa – spürbar sanken, hat die Bedeutung der asiatischen Märkte zugenommen. Dies gilt in gleichem Maße für Ost- und Südostasien, für Südasien mit Indien als Zentrum sowie für den Mittleren Osten. 2011 kamen fast 60% aller Auslandsorder aus Asien. Vor zehn Jahren waren es 50% gewesen, im Jahr 1981 42% und 1971 lediglich 13%. Der generelle Trend ist damit vorgezeichnet: Die Märkte des Großanlagenbaus verschieben sich langfristig nach Osten. Knauthe: „Durch den Aufbau von Engineering-, Fertigungs- und Servicestrukturen in Asien hat die Branche auf diese Entwicklung bereits reagiert und sich damit auf das sich abzeichnende „Asiatische Jahrhundert“ eingestellt“.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Regularien für die Zulassung von Maschinen sind in den USA und Europa absolut unterschiedlich. Bei TTIP soll eine Lösung gefunden werden. - Bild: DMG Mori Seiki

USA-EU-Freihandelsabkommen: So wird TTIP zum Erfolg

USA und EU müssen sich vor allem bei den unterschiedlichen Zulassungsverfahren für Maschinen näher kommen, wollen sie bei TTIP eine für den Maschinenbau gewinnbringende Einigung erzielen. mehr

Norman Memminger, Hirooki Fujiwara, Matthias Fischer und Hans van Leeuwen (v.l.n.r.) bei der Vorpressekonferenz zur CeMAT in Hannover. - Bild: TMHE

Toyota Material Handling: Europas Markt fest im Visier

Toyota Material Handling (TMHE) erklärt, dass auf der CeMAT 50  Prozent der dort vorzustellenden Produkte neu sein werden. Ein hoher Wert, denn TMHE beabsichtigt, Marktführer in Europa zu werden. mehr

Koschnick neuer Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation

Gunther Koschnick wurde zum Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation berufen. Er folgt damit Dr. Reinhard Hüppe, der sich nach zehn Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedet hat. mehr

Karl Tragl:

Bosch Rexroth verzeichnet Umsatzrückgang in 2013

Der Umsatz von Bosch Rexroth ist im Jahr 2013 auf 5,7 Milliarden Euro gesunken, 2012 lag er bei 6,5 Miliarden Euro. Die Stagnation in Europa sei die Hauptursache des Umsatzrückgangs. mehr



Suchen