szmtag

29.03.2012 |

VDMA sieht Stabilisierung beim Auftragseingang

Laut VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers lagen die Auftragseingänge im Maschinenbau im Februar 2012 ungefähr auf dem Niveau des Vormonats (Bild: VDMA).
Laut VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers lagen die Auftragseingänge im Maschinenbau im Februar 2012 ungefähr auf dem Niveau des Vormonats (Bild: VDMA).

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist im Februar auf Jahressicht erneut deutlich gesunken, was nach Darstellung des Branchenverbands weiterhin auf das extrem hohe Vorjahresniveau zurückgeht.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Die im Januar verzeichnete Stabilisierung bestätigte sich im Februar, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Ordereingang im Februar aber deutlich und zwar um real 16%. Das Inlandsgeschäft fiel um 12%, das Auslandsgeschäft um 18%.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Dezember 2011 bis Februar 2012 ergibt sich insgesamt ein Minus von 11% im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge lagen mit 7% im Minus. Bei den Auslandsaufträgen gab es ein Minus von 12%.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken!

“Das erste Quartal war das an Bestellungen reichste des Jahres 2011. Der Eindruck, dass sich der Ordereingang auf dem erreichten Niveau stabilisiert, hat sich im Februar gefestigt”, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Die Überraschung des Jahres 2011 war laut Wiechers die starke Beschäftigungsentwicklung: Der Maschinenbau stellte im Jahresverlauf im vergangenen Jahr 35.000 neue Mitarbeiter ein, erwartet hatte der Verband 20.000. Auch im Januar dieses Jahres habe sich diese positive Entwicklung fortgesetzt, so Wiechers weiter.

(Ergänzung 13:58 Uhr:)

VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann bekräftigte gegenüber Dow Jones Newswires die Prognose, wonach die Produktion des Maschinenbaus nach dem zweistelligen Wachstum 2011 im laufenden Jahr stagnieren dürfte. Für das zweite Halbjahr 2012 wird wieder ein Wachstum der Produktion erwartet.

In einem Interview mit Dow Jones Newswires hatte VDMA-Chefvolkswirt Wiechers Ende Februar geäußert, dass die Produktion der Branche im laufenden Jahr hauptsächlich wegen der sich abkühlenden Konjunktur in den Schwellenländern voraussichtlich stagnieren werde. Ursprünglich hatte der Verband ein Wachstum von 4 Prozent prognostiziert.

Alle Bilder zum Artikel: 

Bildergalerie Bildergalerie

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Regularien für die Zulassung von Maschinen sind in den USA und Europa absolut unterschiedlich. Bei TTIP soll eine Lösung gefunden werden. - Bild: DMG Mori Seiki

USA-EU-Freihandelsabkommen: So wird TTIP zum Erfolg

USA und EU müssen sich vor allem bei den unterschiedlichen Zulassungsverfahren für Maschinen näher kommen, wollen sie bei TTIP eine für den Maschinenbau gewinnbringende Einigung erzielen. mehr

Norman Memminger, Hirooki Fujiwara, Matthias Fischer und Hans van Leeuwen (v.l.n.r.) bei der Vorpressekonferenz zur CeMAT in Hannover. - Bild: TMHE

Toyota Material Handling: Europas Markt fest im Visier

Toyota Material Handling (TMHE) erklärt, dass auf der CeMAT 50  Prozent der dort vorzustellenden Produkte neu sein werden. Ein hoher Wert, denn TMHE beabsichtigt, Marktführer in Europa zu werden. mehr

Koschnick neuer Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation

Gunther Koschnick wurde zum Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation berufen. Er folgt damit Dr. Reinhard Hüppe, der sich nach zehn Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedet hat. mehr

Karl Tragl:

Bosch Rexroth verzeichnet Umsatzrückgang in 2013

Der Umsatz von Bosch Rexroth ist im Jahr 2013 auf 5,7 Milliarden Euro gesunken, 2012 lag er bei 6,5 Miliarden Euro. Die Stagnation in Europa sei die Hauptursache des Umsatzrückgangs. mehr



Suchen