szmtag

Firmen

29.03.2012 |

VDMA sieht Stabilisierung beim Auftragseingang

Laut VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers lagen die Auftragseingänge im Maschinenbau im Februar 2012 ungefähr auf dem Niveau des Vormonats (Bild: VDMA).
Laut VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers lagen die Auftragseingänge im Maschinenbau im Februar 2012 ungefähr auf dem Niveau des Vormonats (Bild: VDMA).

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist im Februar auf Jahressicht erneut deutlich gesunken, was nach Darstellung des Branchenverbands weiterhin auf das extrem hohe Vorjahresniveau zurückgeht.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Die im Januar verzeichnete Stabilisierung bestätigte sich im Februar, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Ordereingang im Februar aber deutlich und zwar um real 16%. Das Inlandsgeschäft fiel um 12%, das Auslandsgeschäft um 18%.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Dezember 2011 bis Februar 2012 ergibt sich insgesamt ein Minus von 11% im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge lagen mit 7% im Minus. Bei den Auslandsaufträgen gab es ein Minus von 12%.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken!

“Das erste Quartal war das an Bestellungen reichste des Jahres 2011. Der Eindruck, dass sich der Ordereingang auf dem erreichten Niveau stabilisiert, hat sich im Februar gefestigt”, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Die Überraschung des Jahres 2011 war laut Wiechers die starke Beschäftigungsentwicklung: Der Maschinenbau stellte im Jahresverlauf im vergangenen Jahr 35.000 neue Mitarbeiter ein, erwartet hatte der Verband 20.000. Auch im Januar dieses Jahres habe sich diese positive Entwicklung fortgesetzt, so Wiechers weiter.

(Ergänzung 13:58 Uhr:)

VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann bekräftigte gegenüber Dow Jones Newswires die Prognose, wonach die Produktion des Maschinenbaus nach dem zweistelligen Wachstum 2011 im laufenden Jahr stagnieren dürfte. Für das zweite Halbjahr 2012 wird wieder ein Wachstum der Produktion erwartet.

In einem Interview mit Dow Jones Newswires hatte VDMA-Chefvolkswirt Wiechers Ende Februar geäußert, dass die Produktion der Branche im laufenden Jahr hauptsächlich wegen der sich abkühlenden Konjunktur in den Schwellenländern voraussichtlich stagnieren werde. Ursprünglich hatte der Verband ein Wachstum von 4 Prozent prognostiziert.

Alle Bilder zum Artikel: 

Bildergalerie Bildergalerie

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW vermeldet, dass die weltweiten Krisen erste Bremsspuren beim Auslandsgeschäft deutscher Werkzeugmaschinenhersteller hinterlassen. - Bild: VDW

Deutsche Werkzeugmaschinenindustrie bleibt auf Kurs

Im zweiten Quartal 2014 stieg der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum zweiten Quartal 2013 um einen Prozent. mehr

Andreas Lumpe, Geschäftsführer Pramet GmbH, Erlangen. - Bild: Pramet

Pramet und Dormer bündeln ihre Aktivitäten

Mit Pramet und Dormer haben sich zwei hochklassige Spezialisten für Präzisionswerkzeuge in der Metallzerspanung zusammengeschlossen. mehr

Anzeige

Schieben das Geschäft mit Werkzeugmaschinen von Samsung in Deutschland an: Geschäftsführer Marco Opitz (rechts) und Vertriebsleiter Stefan Jagiello (links). - Bild: Samsung

Samsung greift mit Werkzeugmaschinen in Deutschland an

Die Samsung-Gruppe beschäftigt 369.000 Menschen und gehört zu den weltweit größten Unternehmen gemessen an Umsatz und Marktstärke. Jetzt greift der Gigant auch mit Werkzeugmaschinen in Deutschland an. mehr

Manz kann einen Auftrag mit einem Volumen im zweistelligen Millionenbereich verbuchen - Bild: Manz

Manz ergattert Millionenauftrag

Der Maschinenbauer Manz hat einen Millionenauftrag an Land gezogen. Das Unternehmen liefert Systeme und Anlagen zur automatisierten Montage von Notebooks im zweistelligen Millionenbereich. mehr



Suchen