szmtag

07.01.2011 |

Volkswagen verkauft erstmals 4,5 Mio Pkw

Der Wolfsburger Automobilhersteller lieferte im vergangenen Jahr 13,9 % Fahrzeuge mehr als 2009 aus. Die Wettbewerbsposition der Marke Volkswagen Pkw sei deutlich gestärkt worden, sagte Konzernvertriebsvorstand Klingler.

WOLFSBURG (gk). Die Marke Volkswagen Pkw hat das Gesamtjahr 2010 mit einem neuen Rekord abgeschlossen: Erstmals wurden in zwölf Monaten 4,50 (3,95; +13,9 %) Mio Fahrzeuge an Kunden in aller Welt ausgeliefert. „Die Marke Volkswagen Pkw hat sich dank ihrer innovativen und umweltfreundlichen neuen Modelle wie Touran und Sharan, Touareg und Passat in einem schwierigen Marktumfeld hervorragend behauptet und die Wettbewerbsposition deutlich gestärkt“, meinte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler am Freitag in Wolfsburg. Auf wichtigen Märkten wie China, USA, Russland und Indien verzeichnete die Marke Volkswagen Pkw große Zuwächse. So wurden im gesamten Jahr 2010 in China (inkl. Hongkong) erstmals mehr als 1,51 (1,12; +35,5 Prozent) Mio Fahrzeuge ausgeliefert. In den USA wurden 256800 (213500; +20,3 %) Autos an Kunden übergeben. In Russland lagen die Auslieferungszahlen mit 58900 (39500) Einheiten sogar 49,1 % über denen des Vorjahres. Besonders erfreulich entwickelte sich Volkswagen auch in Indien, wo die Marke ihren Absatz deutlich steigern konnte und mit 30300 (2800) Fahrzeugen mehr als zehn Mal so viele Modelle auslieferte wie im Vorjahr. In der gesamten Region Asien/Pazifik verzeichnete die Marke in den vergangenen zwölf Monaten ein Auslieferungsplus von 37,6 % auf 1,65 (1,20) Mio Fahrzeuge, in der Region Nordamerika steigerte Volkswagen die Verkäufe auf 406400 (344800; 17,9%) Einheiten und in Südamerika um 2,9 % auf 756500 (735100). Nahezu stabil entwickelte sich der Absatz in Europa, wo die Marke Volkswagen 1,55 (1,56; -1,2 %) Millionen Fahrzeuge an Kunden auslieferte und sich damit besser entwickelte als der Gesamtmarkt, der um 2,5 % zurückging.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Die Erlaubnis zur Herstellung von Hochdruck-Wasserstofftanks erleichtert und beschleunigt die Produktion von Brennstoffzellenfahrzeugen. – Bild: Toyota

Toyota darf Hochdruck-Wasserstofftanks fertigen

Der japanische Automobilhersteller Toyota darf künftig Hochdruck-Wasserstofftanks für Brennstoffzellenfahrzeuge produzieren und die notwendigen Sicherheitsprüfungen selbst durchführen. mehr

Im neuen Antrag kündigte NEVS nun an, ihre Eigentümerin, die National Modern Energy Holdings, werde die nötige Liquidität bereitstellen. Außerdem deutete NEVS an, einen Investor gefunden zu haben. - Bild: Saab

Saab-Mutter beantragt erneut Gläubigerschutz

Die Muttergesellschaft des schwedischen Traditionsautobauers Saab probiert es noch einmal: Einen Tag, nachdem ein Gericht den Gläubigerschutz verweigert hatte, reichte NEVS, hinter der chinesische Investoren stehen, einen neuen Antrag ein. mehr

Anzeige

Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge zurück. Betroffen sind Modelle mit einem speziellen TDI-Motor. - Bild: Audi

Audi ruft Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück

Der Premiumautobauer Audi ruft weltweit rund 70.000 Fahrzeuge wegen möglicher Probleme mit dem Bremskraftverstärker zurück in die Werkstätten. Knapp die Hälfte der Fahrzeuge betreffe Kunden in Deutschland. mehr

Die Luft für den verschuldeten Autobauer Saab wird immer dünner, der Antrag auf Gläubigerschutz wurde abgelehnt. Steht die schwedische Kultmarke vor dem Aus oder springt ein rettender Investor in die Bresche?  - Bild: Saab

Gericht verweigert Saab Gläubigerschutz

Der schwedische Autobauer Saab steht möglicherweise vor dem Aus. Ein Gericht wies den Antrag der Eigentümergesellschaft auf Gläubigerschutz am Donnerstag zurück. mehr



Suchen