szmtag

05.11.2010 |

Wolfsburger Presswerk soll Benchmark bei Volkwagen werden

Nach zwei Jahren Bauphase ist jetzt die vierte, 3800 Tonnen schwere Großraumsaugerpresse im Werk Wolfsburg von Volkswagen in Betrieb gegangen.

WOLFSBURG (gk). Volkswagen nimmt an dem Standort Wolfsburg eine vierte Großraumsaugerpresse in Betrieb. Mit der 3 800 Tonnen schweren Maschine sollen die Pressewerker täglich 15 000 Teile für verschiedene Standorte fertigen. „Mit der Großraumsaugerstraße 500 hält neueste Fertigungstechnologie Einzug, mit der wir neue Effizienz- und Qualitätspotenziale erschließen werden“, sagte der Leiter des Standorts Wolfsburg, Siegfried Fiebig. Ziel sei es, im Presswerk Wolfsburg künftig den Benchmark im Konzern zu setzen. Rund 53 Mio Euro investierte VW  in die neue Pressenstraße.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Trotz hoher Investitionen in das neue Macan-Werk in Leipzig will der Sport- und Geländewagenbauer Porsche in diesem Jahr seinen Gewinn weiter steigern. - Bild: Porsche

Porsche will auf Wachstumskurs bleiben

Die selbst gesteckten Ziele für das laufende Jahr sieht Porsche trotz recht verhaltener Quartalsergebnisse nicht gefährdet. Im Gegenteil: Der Sportwagenbauer ist sogar etwas optimistischer geworden. mehr

Der Chevrolet Volt wird mehr Energie speichern können und schneller beschleunigen als sein Vorgänger. 2015 soll das neue Modell auf den Markt kommen. - Bild: GM

Neuer Volt soll größere Reichweite haben

General Motors (GM) will das neue Modell des batteriebetriebenen Hybridfahrzeugs Volt mit einer größeren Reichweite ausstatten. mehr

Anzeige

Jochem Heizmann: „Wir haben keinen Zweifel daran, dass der Sagitar ein sicheres Auto ist – die Achse ist sicher. Das steht fest” - Bild: VW

China: Volkswagen beruhigt verärgerte Kunden

Volkswagen wirbt nach dem Rückruf von mehr als einer Million Fahrzeugen in China um Vertrauen. mehr

Dem Wolfsburger Autobauer Volkswagen droht massives Ungemach in China. - Bild: VW

Chinas Volkswagen-Besitzer drohen mit Demonstrationen

Europas größter Automobilbauer Volkswagen sorgt mit seinem Verhalten beim Rückruf von 581.090 Fahrzeugen der Modelle New Sagitar und New Beetle in China für massive Proteste bei den Fahrzeughaltern. mehr



Anzeige

Suchen