szmtag

Firmen

  • IG Metall
    Wilhelm-Leuchner-Str. 79
     60329 Frankfurt am Main

09.05.2012 |

IG Metall: Arbeitgeber müssen sich bei allen Themen bewegen

In der Metall- und Elektroindustrie läuft alles auf einen harten Arbeitskampf hinaus (Bild: motorradcbr - Fotolia.com).
In der Metall- und Elektroindustrie läuft alles auf einen harten Arbeitskampf hinaus (Bild: motorradcbr - Fotolia.com).

Kurz vor dem Start der 4. Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württembergs fordern die Arbeitnehmer ein besseres Angebot.

SINDELFINGEN (Dow Jones/ks)–Auf einer Kundgebung unterstrich IG Metall-Verhandlungsführer Jörg Hofmann den Ernst der Lage: “Ich hoffe, die massiven Warnstreiks der vergangenen Tage haben Südwestmetall zur Besinnung gebracht. Die Zeit für Spielchen vorbei.” Begleitet wurde Hofmann von 4.000 protestierenden Mitgliedern der IG Metall Jugend. Seit dem Auslaufen der Friedenspflicht Ende April 2012 haben sich allein im Tarifbezirk Baden-Württemberg bisher über 100.000 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt.

Hofmann bekräftigte, die IG Metall werde – wenn notwendig – spätestens nach Pfingsten die Urabstimmung zum Streik einleiten, sollte sich kein Durchbruch bei den Themen Entgelt, Übernahme und Leiharbeit abzeichnen. Den von Südwestmetall bisher vorgelegten Lösungsvorschlag wies er erneut als “Provokation” zurück. Die Arbeitgeber bieten 3 Prozent mehr Lohn für eine Laufzeit von 14 Monaten. Die IG Metall will 6,5% sowie die unbefristete Übernahme von Lehrlingen und Mitspracherechte beim Einsatz von Leiharbeitern.

Anzeige

Weitere Aktuelle News

Dr. Elisabeth Reynolds, Executive Director of the MIT Industrial Performance Center, im Interview mit  Produktion-Redakteur Gunnar Knüpffer in Boston.      Bild: MIT

Obama investiert in Innovations-Center

MIT-Director Dr. Elisabeth Reynolds äußert sich gegenüber Produktion-Redakteur Gunnar Knüpffer über neue Innovations-Center, Forschungsschwerpunkte und das Ausbildungsniveau in den USA. mehr

Die Bundesregierung wäre einem möglichen Gegendruck aus Moskau nicht ausgeliefert und macht sich schon Gedanken, was es bedeutet, wenn da was kommt. - Bild: Pressestelle

Berlin bereitet sich auf Reaktionen Russlands zu Sanktionen vor

Nach der Verhängung schärferer Sanktionen gegen Russland bereitet sich die Bundesregierung auf mögliche wirtschaftliche Reaktionen Moskaus vor. mehr

Anzeige

Russland-Sanktionen: Brüssel dämpft Hoffnung auf Hilfen für deutsche Firmen. - Bild:kru

Brüssel dämpft Hoffnung auf Hilfen für deutsche Firmen

Einzelne deutsche Unternehmen können derzeit auch bei starken Auswirkungen der von der EU beschlossenen Russland-Sanktionen nicht auf breite staatliche Hilfen zur Abfederung der negativen Effekte hoffen. mehr

Die Regierung hat ein fertig ausgehandeltes Rüstungsgeschäft zwischen Rheinmetall und Russland über 100 Millionen Euro widerrufen und geht damit über die EU-Sanktionen hinaus.- Bild: Rheinmetall/kru

Berlin stoppt Rheinmetall-Rüstungsdeal mit Russland

Die Bundesregierung hat einem Zeitungsbericht zufolge ein umfangreiches Rüstungsgeschäft zwischen Rheinmetall und Russland endgültig gestoppt. Damit geht Deutschland über die EU-Sanktionen hinaus. mehr



Suchen