Was sind Batteriehersteller für E-Mobility?

Batteriehersteller für E-Mobility produzieren Akkus, die in elektrisch angetriebenen Fahrzeugen wie Autos, Bussen, Fahrräder und Lkw verbaut werden. E-Mobility oder auch Elektromobilität umschreibt das Nutzen eines Elektrofahrzeugs. Hersteller arbeiten stetig daran, die Batterien leichter und leistungsfähiger zu machen. Zu den größten Batterieherstellern zählen LG Chem, BYD und Panasonic.

Nahezu alle Automobilhersteller haben für das nächste und übernächste Jahr neue Modelle mit Eelektroantrieb angekündigt. Volkswagen, Daimler, BMW, Audi und Co. wollen ab 2020 jeweils mehrere Hunderttausend Elektroautos pro Jahr bauen. Chinesische Hersteller wie auch der US-Elektrospezialist Tesla sind derweil schon fleißig am produzieren.

Sie alle benötigen Batterien. Die E-Autos sind auf dem Weg in den Massenmarkt. Ihr wichtigster Bestandteil, die Batterie, wird zum knappen Gut. Lange mussten die Batteriehersteller mit Kampfpreisen bei den Autobauern werben, um überhaupt einen Vertrag zu bekommen.

Wie mächtig sind die Batteriehersteller?

Doch je größer die Nachfrage nach E-Autos, desto mehr Macht bekommen diese Zulieferer. Was auffällt: Die wichtigsten Lieferanten von Batterien für Elektroautos stammen aus Asien. Eine Gefahr für die deutsche Automobilindustrie?

Einst kleine Zulieferer haben sich zu Weltkonzernen aufgeschwungen. Bereits heutzutage dominieren ein handvoll Unternehmen den Markt. Die Platzhirsche heißen Panasonic, LG Chem und Samsung SDI. Auf den Markt drängen zudem die rasant wachsenden Produzenten SK Innovation aus Südkorea sowie Lishen, BYD und vor allem CATL aus China. An diesen Unternehmen wird auch die deutsche Automobilindustrie in Zukunft nicht vorbeikommen. 

Wie viele Batteriefabriken befinden sich im Bau?

Derzeit befinden sich weltweit mehr als 40 große Fabriken für Lithium-Ionen-Zellen im Bau - fast alle davon in Asien. Einer der Konzerne, die aktuell am schnellsten expandieren, sitzt in der chinesischen Provinz Fujian. Hier ist der Batteriezellenhersteller Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL) nach nur wenigen Jahren auf die oberen Ränge des hart umkämpften Marktes vorgerückt.

Schon heute Nummer eins in China, sorgte der Konzern unter Zeng Yuqun, der Gründer Unternehmens, mit seinem Börsengang im Sommer für Furore. An nur einem Tag erzielte CATL eine Marktkapitalisierung von umgerechnet 10,4 Milliarden Euro.

Die 10 größten Batteriehersteller für E-Mobility 2015

Folgendes Ranking basiert auf dem Absatz im Jahr 2015 (in MWh).

  1. Mit Abstand die meisten Batterien verkauft hat im Jahr 2015 Panasonic. So verließen Batterien mit einer Leistung von 4.552 Megawattstunden die Produktionshallen des japanischen Unternehmens. Panasonic liefert seine Batterien zum Beispiel an Tesla. Die Energiedichte der sogenannten Rundzellen von Panasonic liegt etwa 50 Prozent über den Batterien, die sonst bisher in der Automobilindustrie eingesetzt werden.
  2. Das chinesische Unternehmen BYD mit Sitz in Shenzhen ist nicht nur als Batteriehersteller bekannt, sondern auch als Zulieferer für Elektrobusse. So nahm die Firma beispielsweise als Aussteller auf der Fachmesse ‚Busworld Europe‘ in Brüssel teil.Der Unternehmensname steht für ‚build your dreams, zu Deutsch ‚lebe Deinen Traum‘. Im Jahr 2015 hat BYD Batterien mit einer Leistung von 1.652 Megawattstunden verkauft.
  3. Das Unternehmen LG Chem will auch am europäischen Markt Fuß fassen. Hauptsitz der Firma ist in Seoul, Südkorea. Die Leistung der im Jahr 2015 von LG Chem verkauften Batterien beträgt 1.432 Megawattstunden.
  4. Die Automotive Energy Supply Corporation aus Japan entwickelt beispielsweise Batterien für Elektroautos von Nissan und Renault. USP des Batterieherstellers sind laut eigenen Angaben besonders leistungsstarke Akkus zu geringen Kosten. Batterien mit einer Leistung von insgesamt 1.272 Megawattstunden haben im Jahr 2015 die Produktionsstätten des Unternehmens verlassen.
  5. Die Robert Bosch GmbH und die japanischen Unternehmen GS Yuasa und die Mitsubishi Corporation haben 2013 ein Joint Venture gegründet. Die neue Gesellschaft ‘Lithium Energy and Power GmbH & Co. KG‘ hat ihren Hauptsitz in Stuttgart. Ziel ist es, die nächste Generation der Lithium-Ionen-Batterietechnologie zu entwickeln. Bosch hält 50 Prozent der Anteile an dem Joint Venture, Mitsubishi und GS Yuasa besitzen jeweils 25 Prozent. GS Yuasa hat bereits Lithium-Ionen-Batterien für die Raumfahrt entwickelt, die zum Beispiel auf der ISS genutzt werden (siehe Foto). 2015 hat das Joint Venture Batterien mit einer Leistung von 600 Megawattstunden abgesetzt.
  6. Aus Südkorea stammt das Unternehmen Samsung SDI. Der Batteriehersteller produziert unter anderem in Ungarn. Im Jahr 2015 hat Samsung SDI Batterien mit einer Leistung von 504 Megawattstunden verkauft.
  7. EEMB Energy Power ist ein Unternehmen aus China und international vertreten wie zum Beispiel als Aussteller auf der Fachmesse Intersolar in den USA. Die Leistung der im Jahr 2015 von EEMB Energy Power verkauften Batterien beträgt 489 Megawattstunden.
  8. Die chinesische Firma ‚Beijing Pride Power System Technology Limited‘ gehört seit Juli 2016 zu 100 Prozent zum chinesischen Konzern Guangdong Dongfang. Batterien mit einer Leistung von 397 Megawattstunden hat Beijing Pride Power 2015 produziert. Das Unternehmen bietet laut eigenen Angaben besonders leistungsfähige Batterie-Packs.
  9. Unter der Führung von Lloyd L. Tran entwickelt das Forschungsteam von Air Lithium wiederaufladbare Lithium-Luft-Batteriesysteme. Im Jahr 2015 hat das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien, USA, Batterien mit einer Leistung von 283 Megawattstunden abgesetzt. Gegründet wurde die Firma gemeinsam von Nanotechnologie-Forschern gemeinsam und Batterietechnik-Spezialisten.
  10. Wanxiang hat im Jahr 2015 Batterien mit einer Leistung von 268 Megawattstunden verkauft. Das Unternehmen gehört zur chinesischen Wanxiang Group. Der Großkonzern hat sich auch international als Automobilzulieferer und Hersteller von Elektrobussen etabliert. 

E-Autos: Das sind die wichtigsten Absatzmärkte

Bild: Pixabay

Die weltweite Nachfrage nach E-Autos ist 2018 um 2,1 Millionen Einheiten gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. In Deutschland bleibt die Nachfrage jedoch weiterhin unterdurchschnittlich. Welche Absatzmärkte am wichtigsten sind zeigt dieses Ranking.

Sie wollen die Welt der Industrie verstehen?

Erfahren Sie alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und der weiten Welt der Technik.

  • exklusive Inhalte
  • professionelle Berichterstattung
  • kostenlose Freemium Mitgliedschaft

Newsletter gratis bestellen!