Über das Ranking

Das Top 50-Ranking der AmCham Germany listet jährlich die größten US-Unternehmen in Deutschland bzw. Tochterunternehmen amerikanischer Muttergesellschaften in Deutschland, gemessen am Umsatz und an den Mitarbeiterzahlen im Vorjahr.

Das Ordnungskriterium für die Umsätze sind Netto-Umsätze, d.h. Umsätze ohne jegliche Mehrwertsteuer. Eine Ausnahme stellen die Mineralöl- und Tabaksteuer dar.

Für die Umfrage wurden die amerikanischen Mitgliedsfirmen der AmCham Germany mit mehr als 50 Prozent amerikanischem Kapital befragt. Beteiligt haben sich 38 Firmen. Die Befragung wurde mit freundlicher Unterstützung von Accenture, eine weltweit führender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister durchgeführt.

Bernhard Mattes, Präsident von AmCham Germany und Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH zählt Deutschland weiterhin zu den beliebtesten Wirtschaftsstandorten. "Im Vergleich zu 2014 hat sich erfreulicherweise eine Erholung bei den Investitionen ergeben. In Zukunft müssen wir allerdings noch stärker an der Umsetzung der Digitalisierung arbeiten – der Trend ist gesetzt, aber jetzt müssen Fakten geschaffen werden.

Der internationale Wettbewerb ist enorm. Dabei sind keine nationalen Insellösungen gefragt, sondern eine starke europäische Initiative und der transatlantische Schulterschluss. Das betrifft auch andere Felder wie Handel, Energie, Sicherheit und Gesellschaft. Unsere Umfrage ist ein Indikator für eine zunehmende Verunsicherung unter Investoren über die Entwicklung der EU. Die Politik muss hier gegensteuern – schnell und nachhaltig. Denn Investitionen wachsen dort, wo sie ein stabiles Umfeld vorfinden.“