| von Gerd Mischler

Was sind Firmenpleiten?

Wenn ein Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen, also weder Lieferanten noch Mitarbeiterlöhne bezahlen kann, spricht man von einer Firmenpleite. Der Fachbegriff dafür lautet Insolvenz. Wenn eine Firmenpleite eintritt, wird ein sogenanntes Insolvenzverfahren eingeleitet, das sich mit den Rechten der Gläubiger und einer möglichen Firmenauflösung beschäftigt. Zu den größten Firmenpleiten der vergangenen Jahre zählen: Arcandor (2013), Schlecker (2012), Praktiker (2013).

Pleite ohne Aussicht auf Besserung: Solarworld ist insolvent

Der schwer angeschlagene Solarzellenhersteller Solarworld AG wird einen Insolvenzantrag stellen. Das teilte das Unternehmen mit.

Der Vorstand sei nach umfassender Prüfung zu der Überzeugung gelangt, dass im Zuge des aktuellen Geschäftsverlaufs und der weiter voranschreitenden Preisverwerfungen keine positive Fortbestehensprognose mehr bestehe, die Gesellschaft damit überschuldet sei und somit eine Insolvenzantragspflicht vorliege, heißt es in einer Mitteilung. mehr...

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?