• Für die Vereinigten Arabischen Emirate und vor allem für die handelsstärkste Stadt Dubai sind die "Made in Germany" Produkte von großer Bedeutung. - Bild: Pixabay

    Für die Vereinigten Arabischen Emirate und vor allem für die handelsstärkste Stadt Dubai sind die "Made in Germany" Produkte von großer Bedeutung. - Bild: Pixabay

  • Deutschland ist nicht nur einer der größten Importpartner für Belgien, sondern gleichzeitig auch einer der wichtigsten Abnehmer der belgischen Waren. - Bild: Pixabay

    Deutschland ist nicht nur einer der größten Importpartner für Belgien, sondern gleichzeitig auch einer der wichtigsten Abnehmer der belgischen Waren. - Bild: Pixabay

  • In Kenia sind vor allem Maschinen, landwirtschaftliche und chemische Erzeugnisse mit dem "Made in Germany" Label versehen. - Bild: Pixabay

    In Kenia sind vor allem Maschinen, landwirtschaftliche und chemische Erzeugnisse mit dem "Made in Germany" Label versehen. - Bild: Pixabay

  • Auch gut vertreten war das Label 2016 in Peru gerade im Bezug auf Maschinen, Metallerzeugnissen und Kraftwagenteilen. - Bild: Pixabay

    Auch gut vertreten war das Label 2016 in Peru gerade im Bezug auf Maschinen, Metallerzeugnissen und Kraftwagenteilen. - Bild: Pixabay

  • Bahrain importiert vor allem Maschinen mit dem "Made in Germany" Label. - Bild: Pixabay

    Bahrain importiert vor allem Maschinen mit dem "Made in Germany" Label. - Bild: Pixabay

  • Neben Deutschland sind in erster Linie Italien, Russland und China wichtige Importländer für Griechenland. - Bild: Pixabay

    Neben Deutschland sind in erster Linie Italien, Russland und China wichtige Importländer für Griechenland. - Bild: Pixabay

  • Die 2016 meist aus Deutschland nach Saudi Arabien importierten "Made in Germany" Produkte sind: Maschinen, Kraftwagen und Kraftwagenteile. - Bild: Pixabay

    Die 2016 meist aus Deutschland nach Saudi Arabien importierten "Made in Germany" Produkte sind: Maschinen, Kraftwagen und Kraftwagenteile. - Bild: Pixabay

  • Deutsche Glas-, Gummi-, und Kunststoffwaren sind in Südafrika besonders gefragt. - Bild: Pixabay

    Deutsche Glas-, Gummi-, und Kunststoffwaren sind in Südafrika besonders gefragt. - Bild: Pixabay

  • Für die Türkei zählen die "Made in Germany" Produkte mit zu den wichtigsten Importgütern. Über Deutschland steht nur noch China. - Bild: Pixabay

    Für die Türkei zählen die "Made in Germany" Produkte mit zu den wichtigsten Importgütern. Über Deutschland steht nur noch China. - Bild: Pixabay

  • In der Ukraine waren 2016 "Made in Germany" Produkte wie zum Beispiel Maschinen, Nahrungsmittel und chemische Erzeugnisse sehr gefragt. - Bild: Pixabay

    In der Ukraine waren 2016 "Made in Germany" Produkte wie zum Beispiel Maschinen, Nahrungsmittel und chemische Erzeugnisse sehr gefragt. - Bild: Pixabay

  • Für Pakistan ist vor allem der Bezug von Maschinen, chemischen Erzeugnissen und elektrische Ausrüstungen aus Deutschland von großer Bedeutung. - Bild: Pixabay

    Für Pakistan ist vor allem der Bezug von Maschinen, chemischen Erzeugnissen und elektrische Ausrüstungen aus Deutschland von großer Bedeutung. - Bild: Pixabay

  • Die "Made in Germany" Waren, welche 2016 am häufigsten von Deutschland nach Südkorea importiert wurden, waren: Kraftwagen und Kraftwagenteile, Datenverarbeitungsgeräte und Lederprodukte. - Bild: Pixabay

    Die "Made in Germany" Waren, welche 2016 am häufigsten von Deutschland nach Südkorea importiert wurden, waren: Kraftwagen und Kraftwagenteile, Datenverarbeitungsgeräte und Lederprodukte. - Bild: Pixabay

  • Für Spanien ist Deutschland, und damit die "Made in Germany" Produkte, der größte und somit der wichtigste Importpartner. - Bild: Pixabay

    Für Spanien ist Deutschland, und damit die "Made in Germany" Produkte, der größte und somit der wichtigste Importpartner. - Bild: Pixabay

Aber nicht nur in den untersuchten Ländern, sondern auch im Rest der Welt gelten deutsche Produkte als besonders hochwertig. Dabei wurde das Made-in-Label vor 130 Jahren in Großbritannien eingeführt - um den Markt vor Billigimporten zu schützen und Verbraucher vor Plagiaten aus Deutschland zu warnen.

Mehr zum Thema:

Umbruch im Reich der Mitte
China: So profitieren deutsche Firmen vom Technologiewandel
Nach einer Durststrecke scheint das Wachstum in China wieder anzuziehen. Angaben des Statistikamts in Peking zufolge sind die Erzeugerpreise im Dezember so schnell wie seit über fünf Jahren nicht mehr gestiegen. Das eröffnet neue Wachstumsfelder. mehr...

"Massive Folgewirkungen für die deutsche Wirtschaft"
VW-Skandal belastet Aushängeschild "Made in Germany"
Der Skandal um Abgasmanipulation bei Volkswagen wird nicht nur dem Unternehmen selbst schaden, erwarten Experten. Auch andere deutsche Exportunternehmen könnten Schaden nehmen, heißt es. mehr...