• Platz 10: 2008 wurde Microsoft wegen Missbrauch eines Quasi-Monopols zu 899 Millionen Euro Strafe verurteilt. - Quelle: Statista / Bild: Microsoft

    Platz 10: 2008 wurde Microsoft wegen Missbrauch eines Quasi-Monopols zu 899 Millionen Euro Strafe verurteilt. - Quelle: Statista / Bild: Microsoft

  • Platz 9: 953 Millionen Euro Strafe gegen Schaeffler, SKF, NTN, NSK, JTEKT und NFC im Jahr 2014 wegen Wälzlager-Kartell. - Quelle: Statista / Bild: Schaeffler

    Platz 9: 953 Millionen Euro Strafe gegen Schaeffler, SKF, NTN, NSK, JTEKT und NFC im Jahr 2014 wegen Wälzlager-Kartell. - Quelle: Statista / Bild: Schaeffler

  • Platz 8: Im Jahr 2007 ermittelte die Kommission einen Wettbewerbsverstoß Aufzugs- und Fahrtreppenkartell. ThyssenKrupp, Otis, Schindler, Krone und Mitsubishi mussten eine Gesamtstrafe von 992 Millionen Euro zahlen. - Quelle: Statista / Bild: ThyssenKrupp

    Platz 8: Im Jahr 2007 ermittelte die Kommission einen Wettbewerbsverstoß Aufzugs- und Fahrtreppenkartell. ThyssenKrupp, Otis, Schindler, Krone und Mitsubishi mussten eine Gesamtstrafe von 992 Millionen Euro zahlen. - Quelle: Statista / Bild: ThyssenKrupp

  • Platz 7: Auch Intel als einzelnes Unternehmen wurde von der EU-Kommission bereits abgestraft: 2009 musste Intel wegen des Verstoßes Intel-Rabatte 1,06 Milliarden Euro Strafe zahlen. - Quelle: Statista / Bild: Intel

    Platz 7: Auch Intel als einzelnes Unternehmen wurde von der EU-Kommission bereits abgestraft: 2009 musste Intel wegen des Verstoßes Intel-Rabatte 1,06 Milliarden Euro Strafe zahlen. - Quelle: Statista / Bild: Intel

  • Platz 6: Verstoß: Aufteilung der Gasmärkte. EON und Gaz de France mussten 2009 1,1 Milliarden Euro Strafe zahlen. - Quelle: Statista / Bild: EON

    Platz 6: Verstoß: Aufteilung der Gasmärkte. EON und Gaz de France mussten 2009 1,1 Milliarden Euro Strafe zahlen. - Quelle: Statista / Bild: EON

  • Platz 5: Wegen Autoglaskartell wurden im Jahr 2008 Saint-Gobain, Pilkington, Asahi Glass und Soliver von der Europäischen Kommission zur Kasse gebeten. Strafe: 1,35 Milliarden Euro. Quelle: Statista / Bild: rohl fotografie / Saint-Gobain Glass

    Platz 5: Wegen Autoglaskartell wurden im Jahr 2008 Saint-Gobain, Pilkington, Asahi Glass und Soliver von der Europäischen Kommission zur Kasse gebeten. Strafe: 1,35 Milliarden Euro. Quelle: Statista / Bild: rohl fotografie / Saint-Gobain Glass

  • Platz 4: Bildröhrenkartell: Die Unternehmen Philips, LG Electronics, Panasonic, Samsung SDI, Thomson, Toshiba, MTPD und Chunghwa blickten in die Röhre und mussten 2012 eine Summe von 1,47 Milliarden Euro bezahlen. - Quelle: Statista / Bild: Philips

    Platz 4: Bildröhrenkartell: Die Unternehmen Philips, LG Electronics, Panasonic, Samsung SDI, Thomson, Toshiba, MTPD und Chunghwa blickten in die Röhre und mussten 2012 eine Summe von 1,47 Milliarden Euro bezahlen. - Quelle: Statista / Bild: Philips

  • Platz 3: Wegen des Wettbewebsverstoßes Libor-Kartell wurden Deutsche Bank, Société Générale, Royal Bank of Scotland, JPMorgan, Citigroup, RP Martin, Barclays und UBS zur Kasse gebeten. 1,7 Milliarden Euro mussten die Unternehmen im Jahr 2013 zahlen. - Quelle: Statista / Bild: Deutsche Bank

    Platz 3: Wegen des Wettbewebsverstoßes Libor-Kartell wurden Deutsche Bank, Société Générale, Royal Bank of Scotland, JPMorgan, Citigroup, RP Martin, Barclays und UBS zur Kasse gebeten. 1,7 Milliarden Euro mussten die Unternehmen im Jahr 2013 zahlen. - Quelle: Statista / Bild: Deutsche Bank

  • Platz 2: Google hat seine marktbeherrschende Stellung als Suchmaschinenbetreiber missbraucht, indem es einem anderen Google-Produkt – seinem Preisvergleichsdienst – einen unrechtmäßigen Vorteil verschafft hat. Dafür verhängte die Kommission jüngst eine Rekordstrafe von 2,4 Milliarden Euro für Google. - Quelle: Statista / Bild: Pixabay

    Platz 2: Google hat seine marktbeherrschende Stellung als Suchmaschinenbetreiber missbraucht, indem es einem anderen Google-Produkt – seinem Preisvergleichsdienst – einen unrechtmäßigen Vorteil verschafft hat. Dafür verhängte die Kommission jüngst eine Rekordstrafe von 2,4 Milliarden Euro für Google. - Quelle: Statista / Bild: Pixabay

  • Platz 1: Wegen des Verstoßes LKW-Kartell mussten Daimler, DAF, Renault/Volvo, Iveco und MAN im vergangenen Jahr eine Strafe in Höhe von 2,9 Milliarden Euro bezahlen. - Quelle: Statista / Bild: Daimler

    Platz 1: Wegen des Verstoßes LKW-Kartell mussten Daimler, DAF, Renault/Volvo, Iveco und MAN im vergangenen Jahr eine Strafe in Höhe von 2,9 Milliarden Euro bezahlen. - Quelle: Statista / Bild: Daimler

EU verdonnert Google zu Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro

Die Europäische Kommission hat gegen den US-Internetkonzern Google eine rekordhohe Kartellstrafe von 2,42 Milliarden Euro verhängt.

Brüssel wirft dem US-Internetportal vor, seine Marktdominanz zu missbrauchen, um seine eigenen Shopping-Vergleichsportale zu begünstigen, wie die EU-Kommission mitteilte. Die Strafe ist deutlich höher als gedacht. Erwartet worden war nur eine Buße von 1 bis 2 Milliarden Euro. mehr...