Binnen kürzester Zeit steht die "Sindelfinger Karosserie" für außergewöhnliche Karosserien in bester handwerklicher Qualität. Sind in der Regel private, wohlhabende Kunden die Auftraggeber, verhält es sich beim 540 K Stromlinienwagen anders: Diesmal ist der Automobilhersteller selbst sein Kunde. Ziel ist es, unter der Leitung von Hermann Ahrens ein Fahrzeug zu entwickeln, das auf der geplanten Fernfahrt Berlin-Rom 1938 höchste Dauergeschwindigkeiten ermöglicht und zugleich besten Komfort bietet.

Text: Mercedes-Benz Classic

Hermann Ahrens
Hermann Ahrens (1904 bis 1995). 1932 als Leiter der neu geschaffenen Abteilung Sonderwagenbau in das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen eingetreten, verantwortet er die Karosseriegestaltung vor allem der Luxusklasse-Modelle von Mercedes-Benz. Nach dem Krieg leitet er bis zu seiner Pensionierung Ende 1970 die Entwicklung für Omnibus- und Nutzfahrzeugaufbauten und widmet sich außerdem der Gestaltung der exklusiven Mercedes-Benz Pkw-Modelle 300 und 300 S. - Bild: Daimler