| von Guido Kruschke

Binnen kürzester Zeit steht die "Sindelfinger Karosserie" für außergewöhnliche Karosserien in bester handwerklicher Qualität. Sind in der Regel private, wohlhabende Kunden die Auftraggeber, verhält es sich beim 540 K Stromlinienwagen anders: Diesmal ist der Automobilhersteller selbst sein Kunde. Ziel ist es, unter der Leitung von Hermann Ahrens ein Fahrzeug zu entwickeln, das auf der geplanten Fernfahrt Berlin-Rom 1938 höchste Dauergeschwindigkeiten ermöglicht und zugleich besten Komfort bietet.

Text: Mercedes-Benz Classic

Hermann Ahrens
Hermann Ahrens (1904 bis 1995). 1932 als Leiter der neu geschaffenen Abteilung Sonderwagenbau in das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen eingetreten, verantwortet er die Karosseriegestaltung vor allem der Luxusklasse-Modelle von Mercedes-Benz. Nach dem Krieg leitet er bis zu seiner Pensionierung Ende 1970 die Entwicklung für Omnibus- und Nutzfahrzeugaufbauten und widmet sich außerdem der Gestaltung der exklusiven Mercedes-Benz Pkw-Modelle 300 und 300 S. - Bild: Daimler