Angela Merkel

Nach dem britischen Referendum für einen Brexit geht Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht von gravierenden Unsicherheiten für die deutsche Wirtschaft aus. - Bild: Bundesregierung/Bergmann

Sie glaube, dass sich diese Unsicherheiten "in Grenzen halten", sagte die CDU-Vorsitzende am Mittwoch in Berlin. Dies hänge natürlich "auch davon ab, welche Beziehung Großbritannien in Zukunft mit der europäischen Union eingehen will". Dies gelte aber vor allem "aus der britischen Perspektive".

Für die 27 Mitgliedstaaten bestehe nun die Aufgabe, "die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern", sagte Merkel. Großbritannien habe ja bislang auch nicht zur Eurozone gehört, deren Aufgaben seien damit "völlig gleich geblieben".

BDA-Präsident Ingo Kramer sagte nach einem Treffen mit Merkel zu dem Thema, die Auswirkungen für Deutschland und die Europäische Union seien "jedenfalls deutlich, deutlich geringer als die für Großbritannien". Kramer ergänzte: "Wir werden unsere Folgen sicherlich leichter bewältigen können als Großbritannien".

IMMER INFORMIERT

Alle News aus der deutschen Industrie direkt in Ihren Posteingang - jetzt informiert bleiben!