Norinco, China, Unternehmen

Norinco steht für China North Industries Group. Die Gruppe hat weltweit Töchter und Beteiligungen. - Bild: Norinco

Auch in Deutschland hat das Norinco-Konglomerat Töchter: 2012 übernahm Hebei Lingyun Industrial Group Corporation Ltd., ein Tochterunternehmen der Norinco, den Weltmarktführer für Türschlosssysteme Kiekert aus Heiligenhaus.

Weltweit hat Norinco viele weitere Unternehmensbeteiligungen. In den USA ist der Konzern an Beta Chemical, Beta First, Beta Lighting, Beta Unitex, China Sports (Kalifornien), Forte Lighting, Larin und NIC International (New Jersey) beteiligt, was zu politischen Kontroversen führte. Insbesondere die USA beklagen, dass Norinco amerikanische Militärtechnologie kopiere. Viel Technologie des chinesischen Rüstungskonzern basiert noch auf sowjetischer Technik, Die Eigenentwicklungen und Technologiekompetenzen von Norinco nimmt jedoch schnell zu.

Nach Zahlen von Jane´s World Armies exportiert Norinco jährlich für zwei Milliarden Dollar Schusswaffen, von denen etwa 70 Prozent für den zivilen Gebrauch bestimmt sind. Lizenzen zur Waffenherstellung schloss Norinco unter anderem mit Albanien, Ägypten und Pakistan. Mit preisgünstiger Militärtechnik möchte der chinesische Rüstungsgigant den Weltmarkt erobern.

Für viele Armeen seien schwerere Kampfpanzer wie sie aus den USA oder Deutschland kommen zu teuer und überqualifiziert für ihre Grundausrüstung, so Unternehmenssprecher Lin Wei im November am Rande der Zhuhai Air-Show. Sie seien außerdem zu schwer auf Straßen und Brücken von Entwicklungsländern und kompliziert zu bedienen. Norinco hätte jedoch leichte, einfache Panzer zu bieten, welche in den Bereichen Schießkraft, Mobilität und Informationskapazität genauso gut wie die von westlichen Panzern seien. Zudem wären sie im Vergleich zu Konkurrenzprodukten sehr preisgünstig.

Norinco
Norinco ist vor allem in der Rüstung aktiv, intensiviert aber seine Aktivitäten im zivilen Sektor. - Bild: Kiefer

Stark gestiegen ist jedoch auch der Produktionsumfang von zivilen Produkten. Norinco produziert Fahrzeuge aller Art, Flugzeuge, Maschinen, opto-elektronische Geräte, Ausrüstung für Erdölfelder, Chemikalien, Explosivstoffe, leichte Industrieprodukte, zivile und militärische Waffen und Munition. Der Schwerpunkt der Produktion liegt immer noch bei der Rüstung.

Die Produkte gelten zumeist als preisgünstig, jedoch technologisch oft nicht als Spitzenklasse. Durch gewaltige Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen sowie durch Firmenübernahmen möchte Norinco auch technologisch an die Spitze. Die chinesische Firma ist auch im Bereich ziviler Konstruktionsbauprojekte tätig, viele davon im Ausland, wie den Bau der Metro in der zweit größten pakistanischen Stadt Lahore. Bei diesem und anderen ausländischen Großprojekten kann der Staatskonzern zumeist auch günstige Finanzierungspakete chinesischer Banken bieten.

Die Kontrolle des Staatskonzerns liegt bei der staatlichen Kommission für Wissenschaft, Technologie und Industrie für Nationale Verteidigung (COSTIND Norinco); die Gruppe ist an der Shanghaier Börse gelistet. Die einzelnen Unternehmensgruppen arbeiten jedoch recht eigenständig. 

Der Präsident des Konzerns Zhi Yulin sieht in der Konzernstrategie einerseits Wachstum und Technologieführerschaft andererseits ökologische und soziale Verantwortung keine Gegensätze, sondern eine notwendige Ergänzungen. Er möchte die marktführenden Vorteile des Unternehmens festigen und weiter stärken. "Dazu werden wir unsere Vorteile durch strategische Ressourcen, Technologieintegration und Teamzusammenarbeit weiter ausbauen, unsere Kernkompetenzen pflegen und weiterentwickeln sowie die Bemühungen um Entwicklung in Transformation und Innovation beschleunigen. Wir schaffen ein Management um zu einem erstklassigen multinationalen Unternehmen mit umfassenden Wettbewerbsvorteilen beim Marktzugang, bei den Ressourcen und Technologien heranzuwachsen," so Zhi.

Anfang Januar kündigte ein Unternehmenssprecher an, dass der Konzern mit der Zentralregierung an Plänen arbeite, die Eigentümerstruktur für Investoren weiter zu öffnen und sich damit vom reinen Staatsunternehmen zu einem flexiblen Konzern wandeln zu wollen. Bei einer Bilanzvorstellung Anfang dieses Jahres sagte ein Unternehmenssprecher, dass diese Strategie den Umsatz 2016 um 5,4 Prozent und den Gewinn überproportional um 12,9 Prozent gesteigert habe.

Norinco - China North Industries Group

  • Gründung: 1980
  • Hauptsitz: Beijing
  • Produkte: Rüstung, Kfz, Maschinen, Elektronik, Chemie
  • Mitarbeiter: ca. 700.000
  • Umsatz: 58.5 Milliarden US-Dollar (2016)
  • Gewinn: 1,96 Milliarden US-Dollar (2016)
  • Wichtige Tochterfirmen:
    China Zhenhua Oil Co., Ltd.
    Wanbao Mining Co., Ltd.
    Northern International Cooperation Co., Ltd.
    Beijing Auxin Chemical Technology Ltd.
    NORINCO Motors Co., Ltd.
    North Electro-Optic Co., Ltd.
    Kunming Yuanda Optical Co., Ltd
    AKM Electronics Industrial Co., Ltd.
    Jinxi Industries Group Co., Ltd.
    NORIMC Logistics Co., Ltd.
  • Präsident: ZHI Yulin