Matthias Wissmann, VDA

Sprach vor dem Start der IAA Klartext: VDA-Präsident Matthias Wissmann. - Bild: VDA

"Manche davon sind nur grün lackiert, in Wirklichkeit steckt häufig ein knallharter Lobbyismus dahinter", sagt Wissmann in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Der Präsident des Automobilbranchenverbandes räumt Fehler der Autoindustrie ein, die große Mehrheit der 600 Unternehmen und 800.000 Beschäftigten habe damit aber nichts zu tun.

"Deshalb kämpfe ich dagegen, dass wir uns in eine apokalyptische Abwärtsspirale hineinreden. Und machen wir uns keine Illusionen: Die Feinde des Automobils schießen jetzt den Diesel an, die werden sich in Zukunft den Benziner vornehmen und übermorgen vermutlich das E-Auto. Gegen solche Fanatiker müssen wir uns wehren."