INDEX Werke, Leiter Digitalisierung, Werner Bothe

Werner Bothe, Leiter Digitalisierung beim Drehmaschinen-Hersteller INDEX spricht im Podcast über die Digitalisierung bei Maschinenherstellern und darüber wie INDEX eine Plattform für digitalen Kundenservice geschaffen hat. - Bild: INDEX

Hören Sie, was INDEX Werke dazu bewogen hat, mit so viel Engagement und Nachhaltigkeit in die Digitalisierung der Services einzusteigen.

Jetzt den Podcast anhören!

Werner Bothe, Leiter Digitalisierung beim Drehmaschinen-Hersteller INDEX, erklärt im Podcast von Produktion wie das Unternehmen mithilfe von SAP eine Plattform für digitalisierte Services geschaffen hat. Bei den digitalen Services geht es laut Werner Bothe vor allem darum, den Kunden zusätzlichen Nutzen anzubieten und so die Position für den Maschinenverkauf im Markt zu stärken.

Mit einer Plattform-Strategie will INDEX dieses Ziel erreichen. Die iXworld soll Betreiber einer spanenden Fertigung ganzheitlich unterstützen - nicht nur bei INDEX-Maschinen. Mit dem Einsatz von SAP-Leonardo war es möglich diese Plattform mit relativ geringem Integrationsaufwand zu realisieren.

Warum die Wahl auf SAP fiel

Die Wahl fiel nach einigen Analysen auf SAP, da zum einen bereits intern damit gearbeitet wurde und da es das einzige Unternehmen war, dass den breiten Lösungsansatz der iXworld auf Anhieb unterstützen konnte. Ein besonderer Pluspunkt ist, dass der Datensammler auf OPC-UA basiert und somit die Schnittstelle zu Maschinen, Steuerungen und Systemen passt.

Für Werner Bothe ist die Digitalisierung momentan ein Thema auf das die Anwender Antworten haben möchten. Viele Kunden haben momentan noch einen geringen Kenntnisstand in diesem Bereich. INDEX hat das Ziel die Anwender dort abzuholen, wo sie sind und sie mit einfachen Anwendungen, deren Nutzen klar ersichtlich ist, an das Thema heranzuführen. Mittlerweile sei schon eine erste Veränderung zu mehr Kenntnis und Bereitschaft für die Digitalisierung zu erkennen.