GE,GE Digital,SAO,IoT,IIot,Internet of Things,Industrial Internet of things,Digitalisierung,Industrie 4.0,i4.0

GE und SAP erkunden Chancen zur gemeinsamen Nutzung von Technologien und verstärken unter anderem die Zusammenarbeit beim Industrial Internet of Things (IIoT), bei Standards und Referenzarchitekturen. - Bild: SAP

SAP und GE Digital wollen die ersten Initiativen auf die bessere Integration zwischen dem Predix-Betriebssystem von GE und der SAP HANA Cloud Platform konzentrieren. Darüber hinaus sind die Zusammenarbeit im Bereich Anlagenmanagement mit SAP Asset Intelligence Network sowie die Entwicklung von Anwendungsfällen im Rahmen der Vision ‚Things to Outcomes’ für Kunden in der Öl- und Gasindustrie geplant.

„Der umfassende Austausch von Daten und Kontextinformationen ist für die Besitzer, Betreiber und Hersteller von Anlagen ein entscheidender Baustein zur Schaffung von durchgängigen Prozessen. Er ist ein gutes Beispiel für unsere Vision ‚Things to Outcomes’“, sagt Dr. Tanja Rückert, Executive Vice President für Digital Assets & IoT bei SAP.

„Mit der Kooperation zwischen GE und SAP erschließen wir neue Chancen für das Geschäftsumfeld des Industrial IoT“, so Denzil Samuels, Global Head of Channels & Alliances von GE Digital. „Der Fokus dieser Partnerschaft liegt darauf, die gemeinsame Vermarktung auszuweiten und Innovationen in schnell wachsenden Märkten für Cloud-Plattformen zu beschleunigen.“

SAP und GE sind führende Mitglieder des Industrial Internet Consortium (IIC). Dieses internationale Netzwerk aus Unternehmen und Hochschulen widmet sich der Förderung der Einführung von Technologien für das Industrial IoT in den unterschiedlichen Wirtschaftssektoren, unter anderem in der Fertigung. Beide Unternehmen wollen ihre laufenden Aktivitäten ausweiten, um gemeinsam branchenführende Standards zu entwickeln und die Systemoffenheit sowie schnelleres Zusammenwachsen zwischen Informationstechnologie und operativer Technologie zu ermöglichen.

SAP