Bei seiner Prognose baut McDermott auch auf den knapp 50 Milliarden Dollar schweren Markt für Vertriebssoftware (CRM), den der US-Rivale Salesforce dominiert.

Bei seiner Prognose baut McDermott auch auf den knapp 50 Milliarden Dollar schweren Markt für Vertriebssoftware (CRM), den der US-Rivale Salesforce dominiert. - Bild: SAP

Seit McDermotts Antritt an der SAP-Spitze im Jahr 2010 hat sich die Marktkapitalisierung des deutschen Software-Riesen bereits auf 104 Milliarden Euro verdreifacht. Wenn ihm dies noch einmal gelingt, wäre SAP im Jahr 2026 mehr als 300 Milliarden Euro wert.

Bei seiner Prognose baut McDermott auch auf den knapp 50 Milliarden Dollar schweren Markt für Vertriebssoftware (CRM), den der US-Rivale Salesforce dominiert. Gestärkt durch die jüngst verkündete Übernahme von Callidus Cloud will McDermott mit SAP die Nummer eins in diesem Markt werden: "In ein paar Jahren werden wir mehr verkaufen als Salesforce." Zudem plant er eine globale Werbekampagne, in der Kunden über die Nutzung von SAP-Lösungen berichten sollen.

SAP-Chef McDermott: KI bringt bald Billionen-Umsätze

Geht es nach Bill McDermott, müssen wir eine konstruktive Debatte über die gesellschaftlichen Auswirkungen von künstlicher Intelligenz führen. Der SAP-Chef hält es für möglich, eine Welt zu erschaffen, in der KI der Menschheit dient. Mehr...