Gary Hoover leitet als Europachef TBM Consulting (Bild: TBM).

Gary Hoover leitet als Europachef TBM Consulting (Bild: TBM).

FRANKFURT (gk). 61 % der Unternehmen sehen durch den Fachkräftemangel ihre Innovationsfähigkeit gefährdet. Die Firmen benötigen daher nach Ansicht  von TBM Consulting die richtigen Strategien und Entwicklungsprozesse. Viele Prozessschritte seien mit bloßem Auge nicht verfolgbar. In Zeiten, in denen jede einzelne Fachkraft Gold wert ist, sei dies umso schwieriger. Daher müssten die Ursachen für eventuelle Engpässe von der Konzeptentwicklung eines Produkts bis zur Markteinführung genau analysiert und identifiziert werden. Schon geringe Defizite in den Produktionsschritten können sich bei Betrieben mit großem Produktionsvolumen millionenschwer auswirken. Nicht-wertschöpfender Aufwand sollte vermieden werden, damit die Durchlaufzeit drastisch verkürzt wird. Um potenzielle Produkteigenschaften besser zu bewerten und den Markt hinsichtlich ungenutzter Chancen besser analysieren zu können, sollten Unternehmen den Dialog mit ihren Kunden suchen. Das vermeide Enttäuschungen und das Risiko von Fehlinvestitionen. Wenn später Konstruktionsänderungen und Verzögerungen bei der Markteinführung verhindert werden, lassen sich personelle Ressourcen gezielter einsetzten. Unternehmen, die Innovationen vorantreiben möchten, sollten sich nach Meinung von TBM mit Lean-Methoden näher auseinandersetzen. Ziel müsse es sein, personelle wie maschinelle Mittel effizient einzusetzen: mehr Produktion, kürzere Lieferzeiten, geringere Kosten. Mit Hilfe schlanker Produktions- und Forschungsabläufe ist das möglich. Es sei wichtig, Standards und Kennzahlen zu etablieren, um Erreichtes beizubehalten und aus eigener Kraft zu wachsen.