Duaro02 Niederfrequenzmotor Zusammenarbeit Mensch Roboter Collision-Dection Hannover Messe

Die DuAros haben einen Niederfrequenzmotor, der mit reduzierter Geschwindigkeit in Zusammenarbeit mit Menschen seine Tätigkeiten verrichtet. Für den Fall des Berührens stoppt der Roboter sofort dank des sogenannten Collision-Dection-Moduls. Bild: Kawasaki

Durch die 2-Arm-Struktur können die Scara-Roboter der DuAro-Serie echte, voneinander unabhängige 2-Arm-Tätigkeiten übernehmen, die bislang in dieser komplexen Weise nur von Menschen durchgeführt werden konnten, so Kawasaki Robotics. Dazu können die beiden horizontalen Arme mit unterschiedlichen Werkzeugen ausgerüstet werden, um die verschiedenen Aufgaben verrichten zu können: Automatische Schraubendreher, Vacuumgreifer, Touchstifte, Haltevorrichtungen, Greifer und vieles mehr sind verfügbar. An das Gehäuse angebrachte Rollen ermöglichen, den Roboter schnell und unkompliziert an einen anderen Einsatzort zu bewegen. Der Roboter kann daher schnell und einfach umgesetzt und wieder in Betrieb genommen werden, heißt es.

Das Konzept des DuAro-Roboters erlaube hohe Arbeitsgeschwindigkeiten und komplexe Arbeitsabläufe, die nur von zwei Armen realisiert werden könnten. Durch die besondere, koaxiale Anordnung der Arme, behindern sich diese nicht gegenseitig und ein kontrolliertes und koordiniertes Arbeiten ist möglich. Dieses sei bei normalen Scara-Robotern nicht der Fall. Gegenüber einer solchen Installation spare das Konzept Platz, denn Sicherheitsabstände entfielen.

Die Anwendungsbereiche für den DuAro sind vielfältig. So sind beispielsweise Funktionsprüfungen von Tablet-PCs, Smartphones oder Laptops, Montage- und Schraubarbeiten, Bestückung und Verpackung von Paketeinheiten oder auch die Bestückung von Platinen möglich. Von Vorteil ist nicht zuletzt die sichere Zusammenarbeit von Mensch und Roboter: Das smarte Konzept, die Mensch-Maschine-Interaktions-Funktionalität und die Sicherheitsausstattung erlauben es, die DuAro-Roboter in einer Produktionsumgebung kollaborierend gemeinsam mit Menschen einzusetzen, berichtet der Anbieter. Die DuAros haben einen Niederfrequenzmotor, der mit reduzierter Geschwindigkeit in Zusammenarbeit mit Menschen seine Tätigkeiten verrichtet. Für den Fall des Berührens stoppt der Roboter sofort dank des sogenannten Collision-Dection-Moduls.

Mit den neuen Schwerlastrobotern der MG-Serie können schwere Lasten bis zu 1,5 t bewegt werden. Die Roboter weisen trotz der Größe und sehr hohen Steifigkeit ein überaus hohes Drehmoment in den Handachsen auf, sodass sie auch für Präzisionsarbeiten an schweren Lasten eingesetzt werden können, berichtet Kawasaki. Diese Roboter finden in vielen Produktionsbereichen ihren Einsatz, wie etwa im Fahrzeugbau, wenn Rohkarossen umgesetzt werden müssen, oder in Prozessen der Fügetechnik, wie beispielsweise beim Reib-Schweißen .Zudem finden Sie auch Anwendung in der Gießereitechnik. Zudem haben Sie eine Reichweite von über 4 m horizontal und bis zu 4,297 m vertikal. Ausgerüstet sind die Roboter mit zwei Motoren an jeder Achse - so liefert der Roboter ein hohes Drehmoment. Die ausgefeilte Konstruktion ermöglicht den Betrieb ohne Gegengewichte, was sie für enge Produktionsverhältnisse auszeichnet, teilt der Hersteller mit.

Halle 17, Stand D26