Optima Abfüll- und Verpackungsmaschine

Die Abfüll- und Verpackungsmaschine für das Gemeinschaftsprojekt stammt von Optima. - Bild: Optima

Heute Tausende von Parfümflacons abfüllen und verpacken, morgen nur einige wenige Cremetuben und übermorgen Losgröße 1 – alles auf ein- und derselben Anlage. Wie das geht, zeigt das Multi-Carrier-System MCS, ein gemeinsames Projekt von Festo und Siemens, realisiert in einer Abfüll-und Verpackungsmaschine von Optima.

Die Zeiten, in denen auf einer Linie täglich das gleiche Produkt in hohen Stückzahlen hergestellt wurde, sind vorbei. Die wachsende Zahl von Produkt- und Verpackungsvarianten, kürzere Produktlebenszyklen sowie der Trend zur Individualisierung stellen die Hersteller von Abfüll- und Verpackungsmaschinen sowie deren Kunden vor große Herausforderungen. Das Multi-Carrier-System bietet flexible Lösungen und ist bereits mit Industrie 4.0-relevanten Optionen ausgestattet. Innerhalb der Anlage bewegen sich die zu befüllenden Behälter wie Flaschen, Dosen oder Flacons einzeln auf multiformat-fähigen, individuell ansteuerbaren Wagen, die von Linearmotoren angetrieben werden. Um Staus zu vermeiden, bewegen sie sich innerhalb der Maschine nach den Regeln des Schwarmverhaltens synchron zum Prozess – einzeln oder in Gruppen. Die Wagen werden frei und nahtlos ins Multi-Carrier-System ein- und ausgeschleust. Denkbar einfach ist die Anbindung an die vorhandene Intralogistik. Die Wagen können unabhängig voneinander beschleunigt, verzögert und frei positioniert werden. Dank integrierter RFID-Chips tragen sie alle Informationen, die die Maschine zur Realisation des Endprodukts braucht, mit sich.

Die Verpackungsmaschine von Optima besteht aus drei Modulen: Füllen, Verschließen und Lasern. Der modulare Maschinenaufbau erfordert einen flexiblen Transport: Die Maschine kann sechs Flaschen bei laufendem Transport befüllen und anschließend zwei davon gleichzeitig verschließen. Diese Schritte verlangen eine Zweier-Gruppierung der Wagen, um ohne Stau produzieren zu können. Für die individuelle Laserbeschriftung benötigt die Anlage lediglich einzelne Wagen – leicht erfüllbar mit dem Multi-Carrier-System.

Das Multi-Carrier-System ist bis zu 3 m/s schnell und erreicht eine Beschleunigung von bis zu 40 m/s² – vollkommen ruckfrei und präzise. Verkürzte Umrüstzeiten, reduzierte Wartungskosten durch geringeren Verschleiß und die gute Reinigungsfähigkeit sind weitere Eigenschaften. Die Einsatzmöglichkeiten sind praktisch unbegrenzt und bieten sich für alle Branchen mit hoher Produkt­vielfalt an. Dazu zählen beispielsweise die Kosmetikindustrie, die Nahrungs- und Genussmittelindustrie mit saisonalen Produkten oder die industrielle Anfertigung von Unikaten, die von Endkunden per Online-Konfigurator bestellt werden.

festo