In situ Fabricator ETH Zürich CeBIT 2016

Skye ist ein interaktiver Flugroboter der ETH Zürich, der sich sogar im Flug berühren lässt: Er hat die energieeffiziente Flugweise eines Zeppelins und fliegt präzise wie ein Quadrocopter. Die Entwicklung von immer ausgereifteren Flugrobotern eröffnet neue Möglichkeiten der direkten Interaktion im Marketing - ein dreidimensionales Erlebnis, das Emotionen weckt. Mittels einer interaktiven Demonstration geben wir einen Einblick, wie die Zukunft der Unterhaltung aus der Luft aussehen könnte.

Augmented Reality verbindet die reale mit der virtuellen Welt und ermöglicht verblüffende Dimensionen des kreativen Spiels, ‚Augmented Creativity’ genannt. Die ETH Zürich präsentiert neue Applikationen, dank welcher unbewegte, zweidimensionale Figuren eines Malbuchs plötzlich zu dreidimensionalem Leben erwachen, sobald sie ausgemalt werden. Mit seinem HeapCraft Projekt erforscht das Game Technology Center der ETH Zürich Entscheidungsstrukturen in online Game Communities wie Minecraft, um Erkenntnisse zu gewinnen, wie real existierende Gemeinschaften verbessert werden könnten.

Im Rahmen der ‚Digital Fabrication’ erforschen ETH-Wissenschaftler, wie in sehr naher Zukunft Roboter in der Lage sein werden, uns in einer Vielzahl komplexer Aufgaben zu unterstützen. So werden sie sich in verändernden Situationen und Umgebungen bewegen und Hilfe leisten – von der Katastrophenvorsorge bis hin zum Bau von Gebäuden, heißt es. Als Beispiel präsentiert die ETH Zürich den ‚In situ Fabricator’, ein mobiles, flexibles und kooperierendes Robotersystem, welches das Potenzial und die Leistungsfähigkeit der digitalen Fabrikation direkt auf die Baustelle bringt. Der Einsatz digitaler Technologien auf der Baustelle ermögliche komplett neue Ansätze im Bereich der Architektur und Konstruktion.

Halle 6, Stand D30