Gegenüber sonstiger Methoden, wie Handarbeit mit Lappen und aggressiven Reinigern, ist die

Gegenüber sonstiger Methoden, wie Handarbeit mit Lappen und aggressiven Reinigern, ist die ph-cleantec - Methode wesentlich schneller und effizienter. Bild: ph cleantec

Eine gepflegte Anlage ist nicht nur eine Visitenkarte für ein Unternehmen und Motivation für jeden Mitarbeiter. Es besteht darüber hinaus eine Vielzahl an Gründen, warum Maschinenreinigung wesentlich zur Prozesssicherheit und zur Verlängerung der Laufzeiten beitragen.So müssen funktionsrelevante Komponenten, wie Werkzeugmagazine bzw. Aufnahmen, Aufspannvorrichtungen, Energieführungsketten, Sensorik (z.B.: Referenzpunkte oder Verschleißerkennung) sowie Überwachungssysteme von Kühlschmiermittelrückständen bzw. Spänen gesäubert werden, da sonst die Funktion nicht gewährleistet werden kann. Sichtschutzscheiben sind regelmäßig zu säubern, genau wie Führungsbahnen oder der Maschinenaufbau. Außerdem stellt eine verbesserte Hygiene sicher, dass Bakterienwachstum vermieden werden kann und somit die Haltbarkeit des Kühlschmiermittels verlängert und der Bediener geschützt wird. Präzisionsbearbeitungen erfordern einfach ein sauberes Umfeld und Minimalmengengeschmierte Maschinen erzeugen meist eine überproportionale Verschmutzung der Anlage.

Die ph-cleantec Niederdruck Heißreinigung basiert auf einer Kombination aus niedrigem Druck (ca. 8 – 14 bar) und 95 °C heißem Wasser – bei Bedarf kann ein Korrosionsschutzhaltiger Reiniger dazu dosiert werden oder das Maschineneigene Kühlschmiermittel verwendet werden. (Dieses Verfahren wird auch von den großen Kühlschmiermittel Lieferanten empfohlen.) Mittels einer langen Lanze reinigt man somit auch schwer zugängliche Stellen im Innen- und Außenbereich der Maschine. Der niedrige Druck und ein Wasserverbrauch von nur 1,8 l/min stellen gegenüber einem Hochdruckreiniger sicher, dass:

- sensible Bauteile, wie Dichtungen und Sensorik nicht beschädigt werden,
- keine Späne unter die Führungsbahnen gelangen,
- die Umgebung bzw. der Bediener nicht in Mitleidenschaft gezogen wird und
- kein hoher Wassereintrag in die Maschine erfolgt und somit der Kühlschmiermittelhaushalt nicht verwässert wird.

Bei Reinigung mit Kühlschmiermittel wird darüber hinaus nur mit dem Medium gearbeitet, das ohnehin in der Maschine verwendet wird.
Gegenüber sonstiger Methoden, wie Handarbeit mit Lappen und aggressiven Reinigern, ist die ph-cleantec – Methode wesentlich schneller und effizienter. Sie erreichen auch schwer zugängliche Stellen und verzichten auf Chemie (VOC frei), die sowohl dem Bediener als auch der Maschine schadet. Der 60 Liter Tank erlaubt ein autarkes Arbeiten, ohne dass eine permanente Wasserversorgung erforderlich ist.

In Verbindung mit einer Teilereinigungsebene können auch Maschinenteile ausgebaut werden und mittels einer zweiten Pistole direkt auf dem Gerät gereinigt werden. Somit steht dem Bediener nicht nur ein schonendes, sondern auch universelles Reinigungsverfahren zur Verfügung.

ph-cleantec/Sebastian Moser