Oliver Bahns

Oliver Bahns, Leiter Connected Mobility bei T-Systems

Herr Bahns, wie sieht Ihre Vision von der Mobilität in der Zukunft aus?

Das Auto wird in unserer Gesellschaft einen völlig neuen Stellenwert erhalten. Es wird zu einem Puzzle-Teil in einem komplett vernetzten Mobilitäts-Ökosystem. Dazu zählen auch Busse, Bahnen, Tankstellen, Werkstätten, Parkplätze und andere Verkehrsteilnehmer wie Motorräder, Fahrräder und Fußgänger. Am Ende geht es nur noch um den einzelnen Kunden mit einem bestimmten Mobilitätsbedürfnis. Die Digitalisierung und das Smartphone revolutionieren die Art, wie wir Mobilität organisieren und erleben. Effizienz, Nachhaltigkeit und Verkehrssicherheit erhalten einen höheren Stellenwert.

Was sind die wesentlichen Herausforderungen, die auf dem Weg dorthin noch gemeistert werden müssen?

Wir können schon heute über das Smartphone den Fahrzeugstatus online checken, die Reiseplanung optimieren oder in Echtzeit den besten Parkplatz finden. Als Digitalisierungsunternehmen können wir dabei genau die Technologien bereitstellen, die für die vernetzte Mobilität von morgen benötigt werden: Konnektivität, Cloud und Plattformen für das Internet der Dinge. Aus meiner Sicht hat die deutsche Verkehrsbranche in Sachen Digitalisierung somit Chancen auf die Poleposition. Aber häufig mangelt es noch an Mut! Wir sollten aufhören, immer wieder Piloten und Testbetriebe zu starten, sondern Lösungen in die Fläche bringen und für den Kunden erfahrbar machen. In Hamburg zeigen wir es: Hier werden wir in den nächsten Jahren an die 11.000 Parkplätze vernetzen, damit Autofahrer schneller zum Ziel kommen.

Wird autonomes Fahren in Zukunft ein wesentlicher Teil der Wertschöpfung Ihres Unternehmens sein? Wenn ja, wie und wo?

Für sicheres teil- und vollautomatisiertes Fahren müssen Fahrzeuge nicht nur Informationen über ihre unmittelbare Umgebung erhalten, sondern zum Beispiel auch über das Stauende einen Kilometer weiter. Dafür benötigen sie eine Mobilfunkverbindung, die Daten für sicherheitskritische Funktionen zuverlässig und in Echtzeit überträgt. Um das zu erreichen, testet und entwickelt die Deutsche Telekom zusammen mit Partnern verschiedene Technologien. Wir bieten eine schnelle Datenanbindung in die Cloud. Dadurch kommuniziert das vernetzte Fahrzeug mit seinem gesamten Umfeld. Wir bauen das LTE-Netz kontinuierlich europaweit aus und werden den neuen Mobilfunkstandard 5G sukzessive bis 2020 an den Start bringen. Eine unserer Aufgaben ist jetzt, gemeinsam mit der Industrie die nötige Infrastruktur für die Mobilität von morgen zu bauen.