Straße im Spiegel

An der von Deutschland und Frankreich Anfang Februar vereinbarten Teststrecke für selbstfahrende Autos beteiligt sich nun auch Luxemburg. Bild: Pixabay

"Das deutsch-französische Digitale Testfeld für das automatisierte und vernetzte Fahren wird um einen Streckenabschnitt in Luxemburg erweitert", gab das Bundesverkehrsministerium bekannt. Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt unterzeichneten Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und die zuständigen Minister aus Frankreich und Luxemburg laut den Angaben eine Vereinbarung dazu.

Die neue Teststrecke bildet einen Ring: Sie führt über Merzig und Saarbrücken in Deutschland, Metz in Frankreich und Bettemburg in Luxemburg, so das Verkehrsministerium. Auf diesem weltweit ersten trilateralen Testfeld werde das automatisierte und vernetzte Fahren im grenzüberschreitenden Realverkehr erprobt.

"Wir wollen, dass Europa Leitmarkt wird für das automatisierte Fahren", sagte Dobrindt. "Dafür müssen automatisierte Fahrsysteme überall zuverlässig funktionieren und dürfen nicht an Ländergrenzen Halt machen." Herausforderungen sein unterschiedliche Fahrbahnen, Verkehrsleitsysteme und Mobilfunknetze.