Continental

Kurt Lehmann, Chief Technology Officer Continental. - Bild: Continental

Wie sieht Ihre Vision von der Mobilität in der Zukunft aus?

Die Mobilität der Zukunft wird vorausschauender, komfortabler und effizienter werden.

In den kommenden Jahrzehnten wird ein Großteil der elektrisch angetriebenen, voll vernetzten und automatisierten Fahrzeuge in den Städten von Mobilitätsdienstleistern und Flottenmanagern betrieben werden. Es wird ganzheitliche Lösungen in den Städten zur Optimierung des Verkehrsmanagements unter Betrachtung der aktuellen Verkehrslage und des Ressourcenverbrauches geben.

Was sind die wesentlichen Herausforderungen, die auf dem Weg dorthin noch gemeistert werden müssen?

Innovative Mobilitätskonzepte stellen aufgrund der aktuellen Entwicklungsgeschwindigkeit für die Gesetzgebung eine große Herausforderung dar – das gilt auf nationaler und internationaler Ebene. Große Chancen ergeben sich durch die Mobilität der Zukunft für die Entwicklung unserer Städte. Eine integrierte Stadtentwicklung mit kommunalen Digitalisierungsstrategien ist notwendig, um die technologischen Möglichkeiten in der Zukunft voll ausschöpfen zu können. Eine weitere große Herausforderung sehe ich in der Gesellschaft, dem Endnutzer unserer technologischen Lösungen. Hier muss frühzeitig Akzeptanz, Neugier und Freude für innovative Mobilitätstechnologien geschaffen werden.

In welchem Bereich wird der wesentliche Teil der Wertschöpfung von Zulieferern in Zukunft liegen – in der Produktion oder in neuen Geschäftsmodellen?

In der Zukunft wird unser Geschäft zunehmend von Mobilitätsdiensten und intelligenten Mobilitätstechnologien geprägt sein. Unser heutiges Kerngeschäft wird uns auf dem Weg dorthin begleiten, jedoch auch in der Zukunft ein wichtiger Baustein für uns als Continental sein.

Exklusiv-Interview

"Drei Trends prägen dabei die Zukunft: E-Mobilität, Autonomes Fahren und intermodale Mobilitätskonzepte." /Prof. Stefan Bratzel, CAM

Das komplette Interview finden Sie hier.