Stefan Bratzel

Prof. Stefan Bratzel ist Gründer und Direktor des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach. - Bild: CAM

Herr Bratzel, wie sieht Ihre Vision von der Mobilität in der Zukunft aus?

Die Mobilität der Zukunft ist emissionsfrei, intermodal und autonom. Drei Trends prägen dabei die Zukunft: E-Mobilität, Autonomes Fahren und intermodale Mobilitätskonzepte. Aus Kundensicht wird künftig jeder ein Mobilitätsabo von einem intermodalen Mobilitätsprovider besitzen, über den die gesamten Reisen gebucht und abgerechnet werden können.

Die Robotaxi holen mich entsprechend meiner Routinen und Kalendereintragungen ab, fahren mich – zum Teil in Fahrgemeinschaften – zu meinen Zielen. Auf längeren Wegen kombiniert mit der Bahn oder dem Flugzeug. Wenn ich während der Robo-Fahrt konsumiere, reduziert sich der automatisch abgebuchte Fahrpreis oder entfällt ganz. Die Robo-Taxis fahren natürlich elektrisch und suchen sich je nach Auslastung eigenständig induktive Ladestationen und wirken gleichzeitig als Energiepuffer für das Stromnetz. Insgesamt werden Robo-Taxis/Vans aufgrund ihrer geringen Kosten und hohen Auslastung durch Ridesharing ein wichtiges Element des städtischen wie ländlichen ÖPNVs darstellen. Wohnen auf dem Lande wird dadurch übrigens attraktiver, weil die Fahrtkosten geringer werden und der Weg zur Arbeit jetzt sinnvoll genutzt werden kann.

Was sind die wesentlichen Herausforderungen, die auf dem Weg dorthin noch gemeistert werden müssen?

Auf dem Weg sind noch viele technologische und rechtliche Herausforderungen zu stemmen, wobei insbesondere auch die Hacker-Problematik zu den größten Herausforderungen zählt. Allerdings überwiegen die Vorteile in puncto Mobilitätskosten und Sicherheit.

In welchem Bereich wird der wesentliche Teil der Wertschöpfung von Automobilherstellern in Zukunft liegen?

Auf den Punkt gebracht, lautet die Formel Mobilität der Zukunft = Software * Dienstleistungen im Quadrat. Die Wertschöpfung liegt künftig im Wesentlichen auf der Entwicklung von Dienstleistungspaketen und entsprechenden Softwareanwendungen. Es wird einen Kampf der Welten geben zwischen Autobauern und Big Data Playern wie Google, Apple und Alibaba. Das Rennen wird der machen, der mit attraktiven neuen Geschäftsmodellen die Kundenschnittstelle besetzt.

Exklusiv-Interview

"Die Digitalisierung und das Smartphone revolutionieren die Art, wie wir Mobilität organisieren und erleben. Effizienz, Nachhaltigkeit und Verkehrssicherheit erhalten einen höheren Stellenwert." /Oliver Bahns, T-Systems

Das komplette Interview finden Sie hier.