Um künftige, höher automatisierte Fahrfunktionen an länderspezifische Nutzer- und Verkehrsgewohnheiten anzupassen, hat Mercedes-Benz im September auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den Intelligent World Drive gestartet.

Ziel sei es, globale Einblicke in reale Verkehrsbedingungen für die Weiterentwicklung der Technologien zu gewinnen. Dabei sammelt das Testfahrzeug bis Januar 2018 umfassende Informationen in einer Vielzahl komplexer Verkehrssituationen auf fünf Kontinenten und lotet dabei die Grenzen der aktuellen Systeme aus.

Validierung der Here-Kartendaten

Schwerpunkte der Testfahrten in Australien, die von Sydney über Canberra und Albury bis in den Stadtverkehr von Melbourne führen, sind die Validierung der digitalen Kartendaten von Here sowie die Erkennung von landesspezifischen Verkehrszeichen, Darüber hinaus steht die Erprobung des Digital Light Systems auf der Agenda der Tester, wie Daimler erklärt.

Mercedes-Benz hat in den vergangenen sieben Jahren weltweit rund 5.100 Testfahrten mit 175 Testfahrzeugen für Validierungen von Fahrerassistenzsystemen durchgeführt. Ein Großteil davon fand im Rahmen von kundennahen Fahrerprobungen statt. Die Leistung der Fahrerassistenzsysteme wurde in Europa, den USA, China, Australien und Südafrika auf rund 9,5 Millionen Kilometern bewertet, und zu ihrer Verbesserung wurden mehr als 1,2 Millionen Messungen in realen Verkehrssituationen vorgenommen.

Autonomes Fahren ist eines der vier strategischen Zukunftsfelder, die unter dem Akronym CASE integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie der Daimler AG sind. CASE steht für Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung (Shared & Services) und elektrische Antriebe (Electric). Ziel sei es, durch Verzahnung aller vier CASE-Themen eine intuitive Mobilität für unsere Kunden zu gestalten.

Automatisierte Testfahrt durch China

Daimler treibt die Entwicklung des autonomen Fahrens voran und schickt eine automatisiert fahrende S-Klasse in den dichten Verkehr Shanghais. Zebrastreifen auf der Autobahn und chinesische Schriftzeichen gehören zu den großen Herausforderungen.

Der Straßenverkehr in China unterscheidet sich in vielen Aspekten vom europäischen oder US-amerikanischen. Daher ist für ausländische Autofahrer ein chinesischer Führerschein erforderlich, und auch automatisierte und autonome Fahrzeuge müssen ihre Tauglichkeit für diesen Markt vorab unter Beweis stellen.

Lesen Sie hier die ganze Story.