Roboter müssen gesichert werden: Wo herkömmliche sicherheitstechnische Lösungen an ihre Grenzen stoßen, eröffnet SafetyEYE neue Möglichkeiten zur Überwachung und Absicherung von Gefahrstellen im Bereich sichere Robotik.

Roboter müssen gesichert werden: Wo herkömmliche sicherheitstechnische Lösungen an ihre Grenzen stoßen, eröffnet SafetyEYE neue Möglichkeiten zur Überwachung und Absicherung von Gefahrstellen im Bereich sichere Robotik. - Bild: ABB

SafetyEye ist das erste sichere Kamerasystem zur 3D-Raumüberwachung. Wo herkömmliche sicherheitstechnische Lösungen an ihre Grenzen stoßen, eröffnet die Technik neue Möglichkeiten zur Überwachung und Absicherung von Gefahrstellen im Bereich sichere Robotik.

SafetyEye mutet hardwareseitig wie ein kleines UFO an. An der Decke montiert, nehmen drei integrierte Kameras die gesamte Anlage ins Visier. Schutzzäune und andere hinderliche Einrichtungen am Boden entfallen. Die 3D-Technik überwacht den dreidimensionalen Raum mittels intelligenter Sensorik von oben und komplett lückenlos und ermöglicht mit benutzerfreundlicher Software das Überwachen und Steuern in einem System.

Mit dem SafetyEYE Configurator werden über oder um identifizierte Gefahrenbereiche virtuelle Warn- und Schutzräume angelegt. Mit einfach zu bedienenden Software-Tools bietet die Konfigurations-Software zahlreiche Möglichkeiten. In der Praxis sind bis zu 50 Warn- und Schutzräume konfigurierbar. Diese werden mit konkreten Aktionen und Handlungsanweisungen für unterschiedliche Gefahrensituationen verknüpft.

Statt starrem Abschalten kann das Gesamtsystem deutlich flexibler reagieren, unnötige Stillstandzeiten vermeiden und so die Produktivität der Anlage erhöhen. Bei einer Schutzraumverletzung muss der Roboter dann nicht gleich hart gestoppt werden. Oder anders formuliert: Befindet sich kein Mensch im Aktionsradius des Roboters wird dank SafetyEYE die Arbeitsgeschwindigkeit des Roboters und damit die Produktivität des Prozesses erhöht.

Schutz ohne Schranken ermöglicht SafetyEYE: die Sicherheitstechnologie zur 3-D Raumüberwachung. Dabei wird intelligente Sensorik mit effektiver Steuerung kombiniert. Das sichere Kamerasystem SafetyEYE ermittelt und meldet das Eindringen von Objekten in Warn- und Schutzräume, die zuvor frei definierbar sind. Es reagiert flexibel je nach Anforderung zum Beispiel mit der Verlangsamung oder dem Not-Stop von Gefahr bringenden Bewegung.