Renate Pilz überreichte dem TCW Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Markus Glück von der Hochschule

Renate Pilz überreichte dem TCW Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Markus Glück von der Hochschule Augsburg und Peter Schiele eine Gerätespende in Höhe von 12.000 Euro.

NÖRDLINGEN / AUGBSURG (mg). „24 Prozent unserer Ausgaben haben wir 2010 in Forschung und Entwicklung investiert“, so die geschäftsführende Gesellschafterin der Pilz GmbH & Co. KG, Renate Pilz, bei einem Gastvortrag am Technologie Centrum Westbayern (TCW) am 23. Februar in Nördlingen. Mitveranstalter des Diskussionsabends mit Teilnehmern aus ganz Deutschland waren die Hochschule Augsburg, der VDI sowie der Cluster Mechatronik & Automation e.V.

Neben kontinuierlicher Innovation gehören eine klare Zielsetzung und Strategie sowie eine Führungs- und Unternehmenskultur, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, zu den Erfolgsfaktoren des weltweit tätigen Unternehmens. Toleranz, Vertrauen und Respekt – das sind für die Top- Unternehmerin die zentralen Werte.

Daran lässt sich die gesamte Führungsmannschaft messen: „Nur als gute Vorbilder können wir glaubhaft für den nötigen Wandel stehen. Hierarchie ist nötig, nicht jedoch hierarchisches Denken“. Dieses wohltuend andere Führungsverständnis kam bei den anwesenden Zuhörern an.

Im Anschluss an den Vortrag ergab sich eine interessante Diskussion über Führungskultur, Personalentwicklung, Veränderungsprozesse sowie Fragen des Miteinanders im Unternehmensalltag. Zum Abschluss überreichte Renate Pilz dem TCW Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Markus Glück von der Hochschule Augsburg und Peter Schiele eine Gerätespende in Höhe von 12.000 Euro.

Künftig werden ein Safety EYE – das aktuellste und erste Kamera basierte Sicherheitssystem – sowie zahlreiche Steuerungseinrichtungen des Unternehmens Pilz in Forschung, Lehre und Entwicklung am TCW zum Einsatz kommen; für Mitarbeiter aus Firmen der Region, Studierende der Hochschule Augsburg und der Fritz-Hopf-Technikerschule in Nördlingen.