Der Abwärtstrend in der europäischen Industrie erfasst nun auch die Kernländer. Auch die deutsche

Der Abwärtstrend in der europäischen Industrie erfasst nun auch die Kernländer. Auch die deutsche Industrie meldet erstmals seit September 2009 Einbußen (Bild: imageteam - Fotolia.com).

LONDON (Dow Jones/ks)–Damit verzeichnete er den niedrigsten Stand seit Juli 2009. Beim ersten Ausweis war für Oktober ein Indexstand von 47,3 Zählern berichtet worden. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten eine Bestätigung des ersten Ausweises erwartet. Die Schwäche im verarbeitenden Gewerbe breitet sich Markit zufolge nun auch in den Kernländern des Euroraums aus, während die Peripherie-Länder weiter tief in der Rezession verharren. So meldete Deutschlands Industrie erstmals seit September 2009 Einbußen. In Frankreich sank der Einkaufsmanagerindex der Industrie zum dritten Mal in Folge. Spürbar beschleunigt hat sich die Talfahrt in Griechenland und Italien, wobei Italien besonders stark zurückfiel. Lediglich in Irland stieg der Index und überwand die Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

Markit-Ökonom Rob Dobson sagte, der Einkaufsmanagerindex verdeutliche die Trendwende im Industriesektor des Euroraums, der noch bis vor kurzem der Motor des Aufschwungs gewesen sei. Als einzigen Lichtblick bezeichnete er den nachlassenden Inflationsdruck.