Japan kämpft mit Handelsüberschuss. Ursache: niedrige Ölpreise und Exporte. - Bild: Kurt

Japan kämpft mit Handelsüberschuss. Ursache: niedrige Ölpreise und Exporte. - Bild: Kurt Kleemann/Fotolia

Mit 229,3 Milliarden Japanische Yen (umgerechnet rund 1,79 Milliarden Euro) fiel der Überschuss in der Handelsbilanz sogar noch deutlich höher aus, als Ökonomen im Vorfeld mit knapp 48 Milliarden Yen erwartet hatten.

Die Exporte legten, getrieben von der wirtschaftlichen Erholung und der starken Autonachfrage in den USA, gegenüber dem Vorjahr um 8,5 Prozent zu. Auch der schwache Yen kam hierbei positiv zum Tragen. Im Februar hatte dieses Plus lediglich 2,4 Prozent betragen. Zugleich gingen die Einfuhren dank der niedrigen Ölpreise um 14,5 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahr fiel der Wert der Öleinfuhren um 51 Prozent.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht