industrie,Eurozone,IHS Markit,Index

Die Aktivität im verarbeitenden Gewerbe des Euroraums hat sich im Januar beschleunigt, meldet das IHS Markit institut. - Bild: Pixabay

In erster Veröffentlichung hatte IHS Markit einen Stand von 55,1 genannt, dessen Bestätigung die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte erwartet hatten.

Nach Angaben von IHS Markit bleibt die Produktionssteigerungsrate auf dem im Vormonat verzeichneten 32-Monatshoch, während die Auftrags- und Beschäftigungszuwächse so stark wie zuletzt im ersten Halbjahr 2011 ausfielen.

Der Anstieg der Einkaufs- und Verkaufspreise beschleunigte sich weiter.

Die Wirtschaft des Euroraums war im vierten Quartal um 0,5 Prozent gewachsen, etwas stärker als erwartet (0,4 Prozent).

Regional gesehen war die Aktivität in Österreich, den Niederlanden und Deutschland am höchsten. Der deutsche Industrie-Einkaufsmanagerindex stieg auf 56,4 (Dezember: 55,6) Punkte, während sich der französische Index mit 53,6 (53,5) ebenso wie der italienische mit 53,0 (53,2) Punkten nur wenig änderte.