BDI-Umfrage: Aufschwung hebt Stimmung überraschend deutlich 1

Die mittelständischen Industrieunternehmen zeigen sich in der Einschätzung ihrer Wirtschaftslage laut einer Umfrage des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) so positiv wie seit zwei Jahren nicht mehr.

BERLIN (Dow Jones/ks)–Der Saldo aus Positiv- und Negativmeldungen der Unternehmen liege erstmals seit Herbst 2008 wieder im Plus, erklärte der BDI am Montag zum Ergebnis der Herbstbefragung des BDI-Mittelstandspanels.

Der Saldo aus positiven und negativen Einschätzungen der Unternehmen bezüglich ihrer eigenen wirtschaftlichen Lage erreicht demnach plus 32,7 Punkte. Vor einem halben Jahr lag er noch bei minus 5,2 Punkten. Auch die Bewertung der aktuellen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen hat sich laut BDI mit einem Saldo von plus 11,5 Punkten deutlich verbessert, nachdem es vor einem halben Jahr noch minus 29,6 Punkte waren.

“Deutschland muss jetzt alles daran setzen, das Wachstum zu verstetigen”, sagte der Vorsitzende des BDI/BDA-Mittelstandsausschusses, Arndt G. Kirchhoff. Das Wichtigste für mehr Investitionen und Innovationen seien stabile und verlässliche Rahmenbedingungen. “Dazu gehört auch eine Energiepolitik, die für wettbewerbsfähige Strompreise sorgt, und eine stärkere allgemeine Akzeptanz von industriellen und öffentlichen Großprojekten,” betonte Kirchhoff.

Nach Einschätzung des Chefvolkswirts der IKB Deutsche Industriebank AG, Kurt Demmer, zeigt die Umfrage, dass sich mit der lebhaften Konjunktur auch die Finanzierungssituation der Unternehmen entspannt. “Von einer Kreditklemme sind wir weit entfernt”, sagte Demmer. Allerdings zehrten die Firmen derzeit noch von der Liquidität, die sie in Krisenzeiten aufgebaut hätten. Steige der externe Finanzierungsbedarf im Aufschwung, seien angesichts von Konsolidierungsprozessen und verschärfter Regulierung Engpässe in der Kreditversorgung nicht auszuschließen.

Das BDI-Mittelstandspanel wird im Auftrag von BDI, der Unternehmensberatung Ernst & Young und der IKB vom Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn seit 2005 durchgeführt. An der zwölften Erhebungswelle der Online-Befragung haben sich nach den Angaben in der Zeit vom 24. August bis 5. November knapp 1.250 Unternehmen beteiligt.