BIP, Bruttoinlandsprodukt, Wirtschaftswachstum, Wachstum

Das BIP verzeichnet im gesamten Jahr einen Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt beläuft sich der Wachstum um 2,2 Prozent (kalenderbereinigt um 2,5 Prozent).

Die deutsche Wirtschaft bleibt auch zum Jahresende 2017 auf Wachstumskurs: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im vierten Quartal 2017 - preis-, saison- und kalenderbereinigt - um 0,6 Prozent höher als im Vorquartal. Die konjunkturelle Lage in Deutschland war damit im Jahr 2017 durch ein stetiges und kräftiges Wirtschaftswachstum gekennzeichnet (+0,9 Prozent im ersten Quartal, + 0,6 Prozent im zweiten Quartal und +0,7 Prozent im dritten Quartal). Für das gesamte Jahr 2017 ergibt sich daraus ein Anstieg von 2,2 Prozent (kalenderbereinigt: + 2,5 Prozent), teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit.

Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich überwiegend aus den Exporten. Der Außenbeitrag (Exporte minus Importe) hatte im Vorquartalsvergleich rein rechnerisch einen positiven Effekt auf das BIP. Während der Staat seine Konsumausgaben erhöhte, lagen die privaten Konsumausgaben in etwa auf dem Niveau des Vorquartals. In Ausrüstungen wurde etwas mehr investiert als ein Quartal zuvor, in Bauten etwas weniger.

Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich überwiegend aus den Exporten. Der Außenbeitrag (Exporte minus Importe) hatte rein rechnerisch einen positiven Effekt auf das BIP. Während der Staat seine Konsumausgaben erhöhte, lagen die privaten Konsumausgaben in etwa auf dem Niveau des Vorquartals. In Ausrüstungen wurde etwas mehr investiert als ein Quartal zuvor, in Bauten etwas weniger.

Auch das Wirtschaftswachstum gemessen an den Ursprungswerten hat weiter zugelegt: Das preisbereinigte BIP stieg im vierten Quartal 2017 um 2,3 Prozent (kalenderbereinigt: 2,9 Prozent), nach +2,2 Prozent im dritten Quartal 2017 (kalenderbereinigt: 2,7 Prozent) und + 1,0 Prozent im zweiten Quartal 2017 (kalenderbereinigt: 2,3 Prozent).

Der sogenannte statistische Überhang zum Ende des Jahres 2017 beträgt +1,0 Prozent. Dabei handelt es sich um die Veränderungsrate des BIP.

Die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal 2017 wurde von 44,7 Millionen Erwerbstätigen erbracht, das waren 642.000 Personen und 1,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

 

Statistisches Bundesamt (Destatis)